Inhalt
< vorheriger Artikel

2. ASBÖ Rapid Response Basiskurs für Auslandshelfer

Von 13. - 15. April und von 20. – 22. April 2007 fand beim Bundesverband des Arbeiter- Samariter-Bund Österreichs der Theorieteil für zukünftige ASBÖ Auslandshelfer statt. Ausgewählte Katastrophenhilfespezialisten aus ganz Österreich, darunter Rettungs- und Notfallsanitäter, Logistiker, Rettungshundeführer, Profis für Trinkwasseraufbereitung (TWA), Rettungs- und Bergespezialisten und Führungskräfte trafen sich an zwei Wochenenden, um wieder einmal die Schulbank zu drücken. Ein Mitarbeiter des ASB Deutschland, Alexander Fischer und ein Mitarbeiter der dänischen Volkshilfe, Nils Ostergaard nahmen ebenfalls im Rahmen der SAINT AID teil.


Spezialthemen in der Auslandsarbeit

Themen wie Organisation und internationale Zusammenarbeit, persönliche Ausrüstung, Impfungen und richtiges Verhalten im Ausland, Umgang mit Orientierungs- und Verbindungsmittel unter Berücksichtigung von Zeitzonen, besondere Gesetze und Verhaltensregeln sowie Empfehlungen und Verhalten im Umgang mit anderen Kulturen, Aufgaben von Betreuungsteams (KIT und PEERs) im Rahmen eines Auslandseinsatzes, Kennzeichnung und Versand von Hilfsgütern inklusive Zollformalitäten, richtige Fotodokumentation und vieles mehr, wurden dabei intensiv bearbeitet.

 

Fachvorträge von Experten

Obstlt. Wieshofer von der Bundespolizeidirektion Wien und vom GO-Team, eine Katastrophenhilfeeinheit des BM.I für Soforteinsätze, hielt einen Fachvortrag zu den Themen, Aufgaben des BM.I und internationale Zusammenarbeit, Risiken, personelle und materielle Bereitstellung sowie "Integrierte Einsatzführung" bei gemeinsamen internationalen Katastropheneinsätzen.

Bundesrettungsrat Wolfgang Zimmermann, Landesrettungsrat Ing. Alexander Prischl sowie Obmann Peter Erdle in seiner Funktion als Katastrophenschutzbeauftragter Stv. des ASBÖ LV Wien statteten der motivierten Mannschaft einen Besuch ab. Nach einem anstrengenden Kurstag wurde gemeinsam abendgegessen und bei einem Kamingespräch intensiv über das ein oder andere Thema diskutiert.

 

Praxisteil folgt in Tirol

Am letzen Kurstag waren sich alle einig: es wurde von den Vortragenden viel Interessantes vermittelt und alle freuen sich bereits auf den 2. Teil - auf die RRG-Katastrophenhilfeübung 2007 in Tirol die gemeinsam mit dem Teamleaderkurs abgehalten wird. Dort findet dann auch, natürlich unter erschwerten Rahmenbedingungen, die Umsetzung des Erlernten in die Praxis statt.