Inhalt
< vorheriger Artikel

2010 043 Erste Hilfe - Kinderleicht für die Kids der Volksschule Pressbaum


Purkersdorf 24.04.10; Die erfolgreiche Aktion des Kinder-Erste-Hilfe-Kurses „kleiner Lebensretter“ findet heuer zum ersten Mal auch in der Volksschule Pressbaum statt.

 

Die SchülerInnen erhalten einen aus drei Modulen bestehenden, insgesamt 6-stündigen Kurs, welcher unter anderem Gefahren&Selbstschutz, Rettungskette&Notruf, sowie die Maßnahmen bei Bewusstlosigkeit und starken Blutungen abdeckt. An insgesamt elf Tagen, wurden die kindgerechten Unterrichtseinheiten in Erster Hilfe durch die Sanitäter Nicolas Scherrer, Christian Hiel und Michael Gutsch abgehalten.

 

Das Verhalten des Ersthelfers bei Unfällen und plötzlichen Erkrankungen ist von großer Bedeutung. Gerade die ersten Minuten nach einem Notfall sind von elementarer Wichtigkeit für den Erfolg einer Hilfeleistung.

Der Grundgedanke des „kleinen Lebensretter“ ist es, den Schülern durch das spielerische Erlernen von Erster Hilfe, die Möglichkeit zu geben, im Notfall Maßnahmen zu setzen, um die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu überbrücken. Somit können Folgeschäden gemildert bzw. vermieden werden. Besonderes Augenmerk wurde auch auf das Absetzen eines Notrufes, die Kenntnisse der Notrufnummern und auf den Selbstschutz am Notfallort gelegt.

 

Doch nicht nur für die Kinder, sondern auch für die Sanitäter wird der Kurs ein unvergessliches Erlebnis bleiben. Nicolas Scherrer, Notfallsanitäter-NKV und Leiter der externen Schulung beim Samariterbund Purkersdorf: „Im Notfall zählt jede Sekunde! Erste Hilfe ist wichtig und eine moralische Verpflichtung. Aus diesem Grund kann nicht früh genug mit der Bewusstseinsbildung begonnen werden. Es freut uns daher besonders unsere Jüngsten zu selbstsicheren Ersthelfern auszubilden.“

 

Brigitte Samwald, Obfrau des Samariterbund Purkersdorf: „Mit der Volksschule Pressbaum nehmen nun alle öffentlichen Volksschulen im Bezirk am Kursprogramm „kleiner Lebensretter“ teil. Es freut mich, dass unser zukunftsweisendes Kurskonzept so gut bei den Schulen ankommt.“