Inhalt
< vorheriger Artikel

2011 039 Unfallreiche Tage im Bezirk Purkersdorf


Wenig Zeit zum Ruhen blieb den Sanitäterinnen und Sanitätern in Purkersdorf. Zahlreiche Verkehrsunfälle hielten die Einsatzkräfte in den letzten Tagen in Atem.

 

Begonnen hat die Unfallserie am Donnerstag, dem 5. Mai. Zwei PKWs kollidierten frontal auf der Hauptstraße in Mauerbach. Drei Insassen mussten aus ihren Fahrzeugen durch die Freiwilligen Feuerwehren befreit werden. Zwei Rettungswagen des Samariterbundes und ein Rettungswagen des Roten Kreuzes sowie der Notarztwagen Purkersdorf versorgten die Verletzten. Einer der Verunglückten wurde mit dem ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus in ein Wiener Krankenhaus geflogen.

 

Am Samstag dem 7. Mai, ereignete sich auf der A1 kurz nach Pressbaum erneut ein schwerer Verkehrsunfall. Ein junger Lenker kam aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab, dabei überschlug sich der PKW und blieb auf der Seite liegen. Der Fahrer konnte sich selbst aus seinem Fahrzeug befreien. Nur wenig später traf der Rettungswagen des Samariterbundes als erstes Rettungsmittel am Einsatzort ein. Nach einer eingehenden Untersuchung durch das Einsatzteam stand fest: Der junge Lenker konnte wie durch ein Wunder unverletzt gerettet werden. Weitere alarmierte Rettungskräfte konnten damit storniert werden.

 

Am Sonntag ging die Serie weiter: Gleich zwei Unfälle ereigneten sich binnen weniger Minuten vor der Einsatzzentrale des Samariterbund Purkersdorf. Ein PKW-Lenker verlor die Beherrschung über sein Fahrzeug und stieß gegen eine Grundstücksbegrenzung. Gleich darauf kam es bei der Ampel zu einem Auffahrunfall. Die Sanitäter des Samariterbundes eilten unverzüglich zur Hilfe. Auch hier verlief der Unfall glimpflich, keiner der Beteiligten wurde verletzt. Lediglich ein PKW war so schwer beschädigt, dass er durch die Feuerwehr geborgen werden musste.

 

Weniger glimpflich verlief ein Verkehrsunfall am Montag, dem 9. Mai in den Morgenstunden. Auf der A1, Richtungsfahrbahn Wien, kam ein junger PKW-Lenker aus Linz mit seinem Fahrzeug aus ungeklärten Gründen links von der Fahrbahn ab und fuhr gegen die Mittelleitwand. Der PKW überschlug sich dabei mehrmals. Über die Landesleitstelle wurde neben Polizei und Feuerwehr, der Rettungswagen des Samariterbundes Eichgraben, sowie das Notarztteam des Samariterbundes Purkersdorf alarmiert.  Nach der Erstversorgung durch das Notarztteam der Purkersdorfer Samariter wurde der Schwerverletzte dem ÖAMTC Notarzthubschrauber Christophorus 9 übergeben.  Für die Dauer des Rettungseinsatzes musste die A1 zweitweise komplett gesperrt werden.

 

Bereits am Nachmittag kam es zu einem weiteren Unfall: In Purkersdorf auf der Kreuzung Linzerstraße/Süßfeldstraße kollidierten gleich drei PKWs. Das Notarztteam sowie ein Rettungswagen des Samariterbundes trafen zwei Minuten nach Alarmierung am Unfallort ein. Die Notärztin und die Sanitäter begannen sofort mit der Erstversorgung. Glücklicherweise wurden alle vier Insassen, darunter ein kleines Kind, nur leicht verletzt und konnten durch einen Rettungswagen und einen Krankentransportwagen des Samariterbundes auf die Unfallambulanz des Hanusch Krankenhauses transportiert werden.