Inhalt
< vorheriger Artikel

30. September: Langer Tag der Flucht


Der Samariterbund nimmt auch heuer wieder an der UNHCR-Veranstaltung "Lange Tag der Flucht" teil, die bereits zum fünften Mal auf Menschen auf der Flucht aufmerksam macht. Egal ob Fußballfan, Hobbykoch, Cineast oder Bücherwurm - an diesem Tag kann man sich mit den Themen Flucht und Asyl auf verschiedene Weise auseinandersetzen. Neben einem umfassenden allgemeinen Programm wird für Schulklassen jedes Jahr ein spezielles Programm zusammengestellt.

Samariterbund dabei

Zwei AsylwerberInnen aus der Samariterbund-Einrichtung GZW Pav 6 erzählen von ihrer Flucht und stellen sich am 30. September ab 13 Uhr als "living books" für Interessierte für Gespräche zur Verfügung. In der Brunnengasse 71, 1160 Wien sind sie zu hören und über sie zu "lesen". In der Einrichtung selbst, dem ehemaligen Geriatriezentrum am Wienerwald, findet zeitgleich eine Ausstellung und Führungen durch die Einrichtung sowie eine Musikdarbietung statt.

Ein sportliches Team aus dem Haus OWS Pav 17 nimmt beim SC Wiener Viktoria und "Langen Tag der Flucht"-Fußballcup teil. Anpfiff ist um 12 Uhr am Sportplatz des SC Wiener Viktoria, Oswaldgasse 34, 1120 Wien.

Unterstützt wird das Team vor Ort von den jugendlichen Flüchtlingen aus dem Haus Große Stadtgutgasse. Die Jugendlichen und ihre BetreuerInnen laden dabei herzlich zum Button gestalten ein.

Last but not least findet ab 19 Uhr ein Diskussionsabend im Republikanischen Club, Rockhgasse 1, 1010 Wien unter dem Titel "Flucht und Zivilgesellschaft" statt. Christian Ellensohn, Fachbereichsleiter Flüchtlingshilfe des Samariterbundes Wien, spricht über die Entscheidung und die Bedeutung freiwillig zu helfen. Mehr: http://www.langertagderflucht.at/veranstaltung/details?id=160204

Alle Infos: www.langertagderflucht.at