Inhalt
< vorheriger Artikel

31. Jänner: Samariterbund-Veranstaltung „Was ist neu im Erbrecht?“

Der Samariterbund informiert über die Möglichkeiten, mit einem Vermächtnis Gutes zu tun und über die großen Änderungen im Erbrecht, die mit 1. Jänner in Kraft getreten sind.


Mit Jänner 2017 ist in Österreich die erste große Erbrechtsreform seit 200 Jahren in Kraft getreten. Mag. Clemens Fritsch, Experte für Erbrecht, informiert bei der Veranstaltung des Samariterbundes „Was ist neu im Erbrecht?“ über die Modernisierung des Pflichtteilsrechts, die Berücksichtigung von Lebensgemeinschaften, Formvorschriften über die Errichtung von letztwilligen Verfügungen und Pflegevermächtnisse.

„Jetzt ist der Zeitpunkt, um bereits verfasste letztwillige Verfügungen auf ihre Aktualität hin zu prüfen und eventuell neu zu verfassen“, so Mag. Clemens Fritsch von der Notariatskanzlei Dr. Johannes F. Klackl. ExpertInnen des Samariterbundes geben außerdem einen Ausblick auf die Reform des Sachwalterrechts 2018 und informieren über die Möglichkeiten, mit einem Vermächtnis an den Samariterbund nachhaltig Gutes zu bewirken – für armutsgefährdete Familien, kranke Kinder, wohnungslose Menschen, Opfer von Katastrophen und Konflikten oder pflegebedürfte Menschen.

Infos zur Veranstaltung:

Dienstag, 31. Jänner 2017, 17:00 Uhr
Zentrale des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs, 4. Stock
Hollergasse 2-6, 1150 Wien

Um Anmeldung zur Veranstaltung wird gebeten!

Dr. Anita Spandl
+43 1 89 145-318
anita.spandl@samariterbund.net