Inhalt
< vorheriger Artikel

"60 Jahre Brücke von Andau"

Genau vor 60 Jahren wurde die kleine Brücke von Andau durch die Flüchtlingswelle ausgelöst durch den Aufstand in Ungarn gegen die kommunistische Herrschaft weltberühmt. Als letzte Möglichkeit in den Westen zu gelangen für mehr als 70.000 Flüchtende lösten dies einen humanitären Großeinsatz in der noch jungen 2. Republik. Für den Samariterbund stellte dies den ersten Großeinsatz nach dem 2.Weltkrieg dar, wo gemeinsam mit der burgenländischen Bevölkerung und anderen Hilfsorganisationen die Flüchtlinge an der Grenze versorgt wurden.


Heute wurden diesem weltpolitischen Ereignis in Andau mit einer Kranzniederlegung und einer Gedenkfeier gedacht. Unter anderem nahmen Bundeskanzler Christian Kern, Bundespräsident a.D. Heinz Fischer ( der sich sogleich eine Samariterjacke überstreifte zur Begrüßung ), BM Hans-Peter Doskozil, Landeshauptmann Hans Niessl und Vertretern der ungarischen Regierung an der Veranstaltung teil.
Bundeskanzler Kern bedankte sich persönlich beim Samariterbund für die Unterstützung bei der Grenzschutzmission des Österreischischen Bundesheeres an der ungarisch-serbischen Grenze durch Sanitäter des Samariterbund Österreich.