Inhalt
< vorheriger Artikel

Ableben von Ehrenobmann Walter Platzer

Mit großer Betroffenheit gibt der Samariterbund das Ableben von Walter Platzer bekannt.


Walter Platzer wurde am 25. August 1939 geboren und war schon von Jugend an sozial engagiert. Als 13-jähriger Bub tritt er am 1. Juli 1953 dem eben erst gegründeten ASBÖ Floridsdorf bei, dem er bis an sein Lebensende die Treue halten soll.

Der Aufbau der Gruppe war ihm stets ein Anliegen. Dies begann mit seinem Einsatz in der Ausbildung in Erster Hilfe für die Bevölkerung bis hin zu seinem langjährigen Steckenpferd – der Schwimmerausbildung.

 

Seine Laufbahn als Funktionär begann er zu Beginn als Mitglied der Gruppenkontrolle, der er von 1955 bis 1957 angehörte. Von 1957 bis 1970 war Walter Platzer Technischer Leiter. In dieser Zeit wurde die Zweigstelle Donaustadt gegründet und 1966 die Bezeichnung auf „Floridsdorf-Donaustadt“ geändert. 1967 stellte die Gruppe Floridsdorf-Donaustadt, auf Initiative von Walter Platzer, auf der Bundeshauptversammlung des ASBÖ den Antrag auf Einrichtung eines Wehrersatzdienstes. Dieser Antrag sorgte Österreich weit für Aufsehen und soll acht Jahre später mit dem ersten Zivildienstgesetz Wirklichkeit werden. Man kann daher Walter Platzer zu Recht zu den Wegbereitern des Zivildienstes zählen, der besonders für den Rettungsdienst nachhaltig Wirkung hatte.

 

1970 wird Walter Platzer Obmann des ASBÖ Floridsdorf-Donaustadt. Unter seiner Obmannschaft beginnt die Entwicklung des ASBÖ Floridsdorf-Donaustadt von einer kleinen Gruppe von Sanitäterinnen und Sanitätern hin zu einer der größten ASBÖ Gruppen in Österreich. Zu seinen Verdiensten zählt in diesen vielen Jahren die Übernahme des Sanitätsdienstes im neu entstandenen Erholungsgebiet „Donauinsel“, die Beteiligung am Krankentransportdienst mit eigenen Fahrzeugen, die Erlangung des Rechtsträgerstatus für den Zivildienst, die Einrichtung einer Familienberatungsstelle, die Betreuung der Schwimmausbildung in den beiden Hallenbädern in Floridsdorf und Donaustadt, die Betreuung des Donauinselfestes uvm.

 

Das größte Projekt in der Geschichte des ASBÖ Floridsdorf-Donaustadt krönte die Arbeit von Walter Platzer – der Neubau einer eigenen Rettungsstelle, die am 27. September 2000 eröffnet werden konnte.

 

Walter Platzer war auch Mitglied des ASBÖ Bundesvorstandes, der ASBÖ Bundeskontrolle und gehörte zum Schluss dem Schiedsgericht des ASBÖ Landesverbandes Wien an.

 

In Anerkennung seiner außergewöhnlichen Leistungen für den ASBÖ wurde Walter Platzer am 7. November 2005 zum Ehrenobmann des ASBÖ Floridsdorf-Donaustadt ernannt.

 

Wir werden Walter Platzer als Freund, leidenschaftlichen Samariter und Wegbereiter des Erfolges des ASBÖ Floridsdorf-Donaustadt aber vor allem als sozialen Menschen ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Unsere ganze Anteilnahme gilt in diesen schwierigen Stunden seinen Angehörigen.

 

Die Beisetzung von Walter Platzer findet am 29. Oktober 2008, um 14:00 Uhr am Friedhof Breitenlee statt.