Inhalt
< vorheriger Artikel

Akut-Hilfe in Indonesien gestartet

Spenden werden benötigt, um Menschen im Katastrophengebiet rasch zu helfen


Erneutes Erdbeben in Indonesien. Samariterbund bittet um Spenden

Die Menschen in Indonesien kommen nicht zur Ruhe. Eine erneute Flutwelle hat das Land wieder heimgesucht und Leid in die Region gebracht. Das gesamte Ausmaß der Naturkatastrophe ist derzeit noch nicht bekannt. Der Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs hat sich mit der Samariter-Partnerorganisation in Indonesien abgesprochen und startet eine Spendenaktion, um rasch und zielgerichtet den Menschen helfen zu können.

 "Derzeit ist unser Partner mit dem WHO-Büro in Jarkata in enger Absprache. In der Akutphase wird die betroffene Bevölkerung vor allem medizinische Hilfe, Lebensmittel, Trinkwasser und Unterkünfte brauchen", erklärt Reinhard Hundsmüller, Bundesgeschäftsführer des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs. Das Medical-Team des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs ist derzeit auf Monitoring bei der OSOCC (UNO) gesetzt. "Kommt es zu einem Hilfegesuch aus Indonesien, so sind wir sofort einsatzbereit", hält Hundsmüller fest.

"Rasche Hilfe ist bei Katastrophen besonders wichtig. Jede Stunde zählt, um Menschenleben retten zu können. Ich bedanke mich schon vorab bei allen SpenderInnen, die Hilfsleistungen für die leidgeprüften Menschen ermöglichen."

Spendenkonto:

Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs

IBAN: AT 97 1200 0006 5412 2001

BIC: BKAUATWW

oder online unter spende.samariterbund.net