Inhalt
< vorheriger Artikel

"Alltag" im Flüchtlingsaufnahmezentrum Schwoich


Aufgrund des G7 Gipfels im deutschen Elmau sowie des anschließenden Bilderbergtreffens in Telfs wurde "Schengen" vorübergehend aufgehoben und es stranden vermehrt aufgrund strenger Polizeikontrollen Flüchtlinge in Kufstein.

Der Samariterbund Tirol kümmert sich dabei in bester Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden mit ehrenamtlich Tätigen aus Tirol, Oberösterreich, Niederösterreich und Salzburg noch immer in der Mehrzweck-, Sporthalle Schwoich rund um die Uhr um bis zu sechzig Personen.

Neuankömmlinge werden nach Zuteilung in Kufstein abgeholt und zur Halle transferiert. Dort erfolgt zuerst Registrierung nach Namen und Herkunftsland, Einteilung von Schlafplätzen, Ausgabe von Hygienesets, Duschmöglichkeit, Versorgung mit Getränken und tagsüber dann dreimalige Essensausgabe.

Durchgehend bemühen sich alle vor Ort um eine straff reibungslose Organisation mit bestmöglicher Betreuung des einzelnen bei seinen individuellen Sorgen und Nöten.

Herzlichen Dank für jede helfende Hand!

Vielen herzlichen Dank an den Bürgermeister sowie beispiellose "Schwoicher", welche Vorurteile und Berührungsängste erst gar nicht entstehen lassen, weil alle einfach mit anpacken.