Inhalt
< vorheriger Artikel

ASBÖ Ternitz-Pottschach bei der 19. Wimpassinger Florianifeier

Neues Einsatzfahrzeug im Rahmen des Pfarrfestes eingeweiht


Dass unsere Leistungen auch in den Nachbargemeinden anerkannt sind, freut uns besonders. So durften wir über Einladung von Pfarre, Gemeinde und FF Wimpassing an der diesjährigen Florianifeier am Sonntag, dem 3. Mai, in der Pfarrkirche Wimpassing teilnehmen. Nach einer von Pfarrer Mag. Martin Leitner zelebrierten und durch den Chor Cantate Domino unter der Leitung von Mag. Johannes Haider-Feuchtenhofer musikalisch umrahmten Festmesse wurde ein neuer Krankentransportwagen (KTW) der Ternitzer Samariter gesegnet und seiner Bestimmung übergeben.

Das umfangreich ausgestattete, mehr als 70.000 Euro teure Fahrzeug wurde auf Basis eines VW-Transporter (Mittelhochdach) durch die Fa. Dlouhy in Tulln zu einem KTW ausgebaut und steht unter der Patenschaft der Marktgemeinde Wimpassing im Schwarzatale, die die Anschaffung auch finanziell unterstützte. Der mit diesem Wagen auf nunmehr sechs Fahrzeuge aufgestockte Fuhrpark zeugt von der steigenden Fahrtenzahl und damit Notwendigkeit des ASBÖ in Ternitz und Umgebung.

Bei der gelungenen Veranstaltung, die mit Besichtigungsmöglichkeit des neuen Einsatzfahrzeuges, Ehrungen und Ernennungen der Feuerwehr, Speis und Trank, Kinderprogramm, dem Auftritt von "Don Camillo und Peppone" und einer Bausteinverlosung ein vielseitiges Programm bot, konnten unter anderem Bgm. Walter Jeitler, StR. Gerhard Windbichler, seitens der „Blaulichtorganisationen“ Chefinsp. Karl Ofenböck (PI Ternitz), vom ASBÖ NÖ Landesrettungskommandant Werner Griessler und Manfred Schuster (Stützpunktleiter ASBÖ Wiener Neustadt), Bezirksstellenleiter-Stv. Ing. Michael Bürger (Rotes Kreuz Neunkirchen) sowie zahlreiche Kameradinnen und Kameraden von der Feuerwehr begrüßt werden.

Samariter-Obmann StR Franz Stix drückte in seiner Festansprache seine Hoffnung auf viele unfallfreie Kilometer zum Wohle der uns anvertrauten Patienten aus, betonte zugleich, wie wichtig inzwischen gerade auch die privaten Spenden zur Aufrechterhaltung des Leistungsumfangs geworden sind, und dankte der Bevölkerung für ihre großartige Unterstützung.