Inhalt
< vorheriger Artikel

Assistenzeinsatz in Ljublijana – Tohacevo (Slowenien)

Während einer Großübung des KD-Zagorje (Slowenien) kam es zu einem Realeinsatz, da in Ljublijana ein 61jähriger, suizidgefährdeter Mann vermisst wurde. Der slowenische Zivilschutzverband bat um 14:30 Uhr im internationalen Camp um Assistenzeinsatz und aus den über 100 anwesenden Hundeführern wurden neben 3 italienischen Kollegen auch Stadlober Marion mit ihrem „Benny“ und Wedan Wolfgang mit seiner „Maggie“ gebeten, sich in das SAR-Einsatzteam einzugliedern.


Assistenzeinsatz in Ljublijana – Tohacevo

Assistenzeinsatz in Ljublijana – Tohacevo

Um 14.50 Uhr war die Einsatzbereitschaft hergestellt und das Team begab sich nach Ljublijana, um dort ihre slowenischen Kollegen zu treffen. Das gesamte Einsatzteam umfasste 19 HundeführerInnen.

Nach einer kurzen Einsatzbesprechung wurde die Suche mit Polizeiunterstützung begonnen. Das Suchgebiet war von dichtem Unterholz, wilden Mülldeponien und einem Hochwasser führenden Fluss gekennzeichnet.

Um 17:00 Uhr fanden Stadlober Marion und Benny ein Kleidungsstück, das vermutlich dem Vermissten gehörte.

 

Um 18:00 Uhr war das gesamte Gebiet abgesucht. Die Suche wurde abgebrochen, da die Vermutung nahe lag, dass der Vermisste in Suizidabsicht in den Fluss gesprungen sei.

 

Müde, aber glücklich ihren slowenischen Kollegen behilflich gewesen zu sein, kehrten unsere beiden HundeführerInnen am Abend in das Camp zurück.

 

 

Bericht:Wolfgang Wedan

Fotos: Hundeführer der Staffel der ASB-Gruppe Simmering