Inhalt
< vorheriger Artikel

Auf die Hundeprüfung gekommen

Am Samstag den 16.09.2006 fand die erste Rettungshundeprüfung nach den neuen von allen ASBÖ-Rettungshundestaffeln gemeinsam erarbeiteten und vom Bundesvorstand Tage zuvor beschlossen Richtlinien statt.


Bereits um 7 Uhr früh trafen die 8 KandidatInnen mit Ihren Vierbeinern, 3 erfahrene Prüfer, freiwillige HelferInnen, die sich als Versteckpersonen zur Verfügung stellten und Bundesrettungsrat Wolfgang Zimmermann im Übungsgelände in der Nähe von Graz ein. Um möglichst reale Prüfungsbedingungen herzustellen wurde bei strömenden Regen eine Fläche von 25.000 m2 definiert und vier Personen ausgelegt.

Nach Eintritt der Dunkelheit musste dann der zweite Teil – die Wegsuche – durchgeführt werden.

Obwohl alle PrüfungsteilnehmerInnen laufend auf die sehr hohen Anforderungen hintrainieren, hat nur ein Team die Prüfung bestanden. Anschließend an einen sehr langen und anstrengenden Tag wurden alle Beteiligten von der Gruppe Graz verköstigt. Bei dem gemeinsamen Abendessen schmiedete man bereits Pläne für eine weitere Zusammenarbeit.

Alle waren sich einig: Gut, dass es klare Richtlinien und Vorschriften für die Rettungshundearbeit im ASBÖ gibt. Und wenn demnächst alle diese hohe Qualifikation erreichen, können wirklich stolz auf unsere RettungshundeführerInnen sein.