Inhalt
< vorheriger Artikel

Aufwertung von Ehrenamt dringend notwendig


Reinhard Hundsmüller: Gute Chance, dass jetzt Sach- vor Parteipolitik kommt. Entgeltfortzahlung und Dienstfreistellung von Ehrenamtlichen eine langjährige Samariterbund-Forderung.

Die langjährige Samariterbund-Forderung "Entgeltfortzahlung und Dienstfreistellung für ehrenamtliche MitarbeiterInnen bei Blaulichtorganisationen" könnte schon bald umgesetzt werden. Die SPÖ brachte einen diesbezüglichen Antrag ein. Die Chance, dass es bei diesem wichtigen Thema zu einem Konsens kommen kann, ist groß, da im Parlament das freie Spiel der Kräfte begonnen hat. "Ich hoffe, dass Sachpolitik vor Parteipolitik kommt. Jetzt besteht die Chance, dass das Ehrenamt die notwendige Aufwertung erhält", erklärt Reinhard Hundsmüller, Bundesgeschäftsführer des Samariterbundes.

"Es ist seit jeher für mich unverständlich, dass Ehrenamtliche für Einsätze im Katastrophenfall ihren Urlaub aufbrauchen oder auf Bezahlung durch die Dienstfreistellung verzichten müssen." Die regelmäßig notwendigen Fortbildungen und die anstrengenden und zeitaufwendigen Übungen absolvieren Ehrenamtliche in ihrer Freizeit. "Wir sind es den Ehrenamtlichen schuldig, dass ihre Aufwände zumindest in Katastrophenzeiten abgegolten werden", so Hundsmüller. "Die zunehmenden Wetterextreme und die damit verbundenen Naturkatastrophen sollten die Verantwortlichen im Staat rasch handeln lassen. Denn wir brauchen in den Blaulichtorganisationen mehr denn je ehrenamtliche MitarbeiterInnen. Sie sind im Katastrophenfall eine wertvolle und unverzichtbare Unterstützung für die österreichische Bevölkerung", erklärt Hundsmüller abschließend.