Inhalt
< vorheriger Artikel

Beginn der Ausbildung zum Notfallsanitäter

Fünf Eichgrabner Sanitäterinnen und Sanitäter wurden zur Notfallsanitäter-Ausbildung, welche Anfang März beginnt, zugelassen. Die Kandidaten, die alle bereits viel Erfahrung als Rettungssanitäter sammeln konnten, mussten ihr Wissen und Können in einem umfangreichen Theorietest sowie mehreren Übungsstationen mit Fallbeispielen unter Beweis stellen.


Der Notfallsanitäter-Kurs wird vom Roten Kreuz Neulengbach in Zusammenarbeit mit dem Samariterbund veranstaltet. Die Ausbildung dauert insgesamt beinahe 1000 Stunden und umfasst neben Praktikumsdiensten auch tiefgehenden theoretischen Unterricht über Anatomie, Notfallgeschehen, Arzneimittellehre, Sanitätstechnik und Einsatztaktik. Nach der bestandenen Abschlussprüfung sind die Notfallsanitäter dazu berechtigt, als eigenverantwortliche Sanitäter oder Lenker auf einem Notarzteinsatzmittel (NAW oder NEF) Dienst zu verrichten.

"Wir sind sehr stolz, dass alle Eichgrabner Kandidaten den anspruchsvollen Einstiegstest mit Bravour bestanden haben.", sagt Obmann Peter Christian Habel, "Dies beweist, dass die Ausbildungsqualität unserer freiwilligen Mitarbeiter jetzt schon sehr hoch ist, und durch die Notfallsanitäter-Ausbildung nur noch gesteigert werden kann."

Die angehenden Notfallsanitäter sind Christoph Brinninger, Tanya Haselsteiner, Konrad Lorenzi, Viktoria Rehfeld (97% beim Einstiegstest und somit Beste aller Kandidaten) und Katharina Schachner. Wenn sie ihre Ausbildung im Dezember erfolgreich abgeschlossen haben, werden insgesamt elf Notfallsanitäter zusätzlich zu den ca. 30 Rettungssanitätern für die präklinische Versorgung der Bevölkerung Eichgrabens sorgen können.