Inhalt
< vorheriger Artikel

Benefizkonzert zugunsten des Samariterbund-Nikolauszuges

Volles Haus bei Operettenabend: Herbert Lippert und seine philharmonischen Freunde unterstützten den Nikolauszug.


Hochrangige Gäste beim Benefizkonzert - im Bild vlnr.: Rudolf Hundstorfer (Bundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz), Margit Fischer (Ehefrau des Bundespräsidenten), Karin Risser, MAS (Patin des Nikolauszuges), Franz Schnabl (Präsident des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs)

Der führende österreichische lyrische Tenor Herbert Lippert und seine philharmonischen Freunde haben sich bereit erklärt ein Benefizkonzert zugunsten des Samariterbund-Nikolauszuges zu geben. Die rund 400 Gäste des musikalischen Abends haben mit dem Kauf ihrer Karte den Samariterbund-Nikolauszug unterstützt, der es möglich macht, sozial benachteiligten Kindern ein unvergessliches Wochenende zu bereiten. "Diesen Kindern einen Lichtblick in der Vorweihnachtszeit zu geben, macht es absolut wert, sich für die gute Sache einzusetzen", sagte Karin Risser, MAS, die Patin des Nikolauszuges. Strahlende Kinderaugen und vor Aufregung rote Wangen - das ist das vielleicht schönste Geschenk für die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer beim "Nikolauszug" des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs.Die Adventreise mit dem ÖBB-Sonderzug war für die Kinder kostenlos, viele wichtige Partner aus der Wirtschaft machten diese Veranstaltung möglich. "In Österreich sind 100.000 Kinder von Armut betroffen. Es ist für mich selbstverständlich zu helfen und den Nikolauszug zu unterstützen", sagte Tenor Herbert Lippert. Gemeinsam mit seinen philharmonischen Freunden gab er Operetten-Hits zum Besten. Der musikalische Abend entführte in ein "Land des Lächelns", in die walzertanzende Metropole der österreichisch-ungarischen Monarchie. Die Operettenkomponisten der Silbernen Ära wie Franz Lehár oder Oscar Straus waren die Pop-Stars ihrer Zeit. Sie haben schon damals für volle Häuser und Partystimmung gesorgt. Die Patin des Nikolauszuges Karin Risser, MAS und Sozialminister Rudolf Hundstorfer kredenzten Charity-Punsch und Maroni vor der Veranstaltung. Die zahlreichen Gäste wie die Ehefrau des Bundespräsidenten Margit Fischer wurden von Franz Schnabl, Präsident des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs, sowie ASBÖ-Bundesgeschäftsführer Reinhard Hundsmüller begrüßt.

Weitere Fotos von der Veranstaltung unter http://www.apa-fotoservice.at/galerie/6205