Inhalt
< vorheriger Artikel

Berührendes Engagement: Flüchtlinge spenden für Erdbebenopfer in Nepal

Die Flüchtlinge im Haus des Samariterbundes in Luising haben zu einem arabischen Fest geladen. Eine wohlgemeinte Spende nahmen sie nicht an, sondern helfen damit Menschen in Nepal.


"Es war ein sehr bewegender Moment, als die Flüchtlinge sagten, sie möchten die Spende jenen Menschen geben, die noch weniger haben als sie selbst - den Erdbebenopfern in Nepal", so Veronika Handler, Leiterin für den Bereich Asyl beim Samariterbund Burgenland. 16 Flüchtlinge wohnen seit kurzem im "Haus Luising", Nun gab es ein erstes Kennenlernfest mit vielen Nachbarn, Bürgermeister Gerhard Schrantz und dem Pfarrer Alois Luisser aus Jennersdorf. Die Männer im "Haus Luising" hatten für ihre Gäste gekocht und den Garten vorbereitet. Gemeinsam ließ man sich dann die arabischen Speisen schmecken, erste Kontakte wurden geknüpft.

Das "Haus Luising" ist eines von drei Samariterbund-Flüchtlingshäusern für Erwachsene im Burgenland. Im Haus Podersdorf sind zusätzlich unbegleitetete minderjährige Flüchtlinge untergebracht. "Wir wollen den Menschen einen möglichst guten Start in ein neues Leben bieten - auch durch fachliche Hilfe und Unterstützungen im täglichen Leben", erklärte Wolfgang Dihanits, Geschäftsführer des Samariterbundes Burgenland.