Inhalt
< vorheriger Artikel

Bestätigte Mantrailspur von Schnüffelnase Amor in Leutasch

81-jähriger deutscher Urlaubsgast in riesigem Wandergebiet verschollen


Der Urlauber wurde als vermisst gemeldet und eine große, vorerst erfolglose Suchaktion gestartet. Ein Mantrailteam des Samariterbund Tirol unterstützte die Einsatzkräfte am dritten Tag nach dem Verschwinden.

Ohne zu zögern startete Mantrailrettungshund Amor an der Bushaltestelle Klamm als letztem Verschwindepunkt und lief im Beisein eines Alpinpolizisten einen geschlossenen cold trail bis zur Wettersteinhütte (1.717 Meter) und von dort weiter Richtung Wangalm. Da in diesem Bereich freilaufendes Weidevieh die Trailarbeit behinderte, entschied sich die Hundeführerin aus Sicherheitsgründen, den Rettungshund aktiv aus dem Trail zu nehmen.

Das Ergebnis mit Richtungshinweis und Negativanzeigen anderer Wandermöglichkeiten wurde mit dem Einsatzleiter vor Ort besprochen. Der Urlauber wurde nun tot aufgefunden, er dürfte über eine wasserführende steile Rinne abgestürzt sein. Der Auffindungsort bestätigt eindeutig die konstante Spurverfolgung von Amor. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen.