Inhalt
< vorheriger Artikel

Besuch der Frauenministerin im Samariterbund

Gabriele Heinisch-Hosek, Bundesministerin für Frauen und öffentlichen Dienst, besuchte am Donnerstag, den 4. Juni, die Samariterbund Zentrale in der Hollergasse und machte sich dabei ein Bild über die vielfältigen Tätigkeiten der einzelnen Abteilungen.


Bei einem Arbeitsgespräch stellten Präsident Franz Schnabl und Bundesgeschäftsführer Reinhard Hundsmüller die aktuellen Entwicklungen und Projekte des Samariterbundes vor. Besonders beeindruckt zeigte sich die Bundesministerin dabei von den beiden im Bau befindlichen Wohnhäusern für sozial betreutes Wohnen in der Pillergasse, die Wohnungslosen ab Februar 2010 mehr als nur ein Dach über dem Kopf bieten sollen. Bei der abschließenden Führung durch die Einsatzzentrale und den Fuhrpark konnte sich Bundesministerin Heinisch-Hosek persönlich über den Ablauf der Rettungsdienstes informieren und Gespräche mit den Einsatzleitern führen.