Inhalt
< vorheriger Artikel

Besuch eines Matches der Nationalmannschaft in Tiflis

Nach dem ersten kleinen Turnier im Pankisi Tal im Oktober dieses Jahres wurde innerhalb der einzelnen Mannschaften eifrig weiter trainiert.


Das dreimal wöchentlich stattfindende Training ist für die Kinder zu einem Fixpunkt in ihrer Freizeitgestaltung geworden und die Trainer bemerken bereits große Fortschritte im Spiel der Kinder. Ebenso ist der Zusammenhalt innerhalb der einzelnen Mannschaften, welche ja aus georgischen, kistischen und tschetschenischen Kindern zusammengesetzt sind weiter angewachsen und die Kinder aus den unterschiedlichen Volksgruppen nehmen sich tatsächlich als einheitliches Team war.

Die guten Trainingsleistungen sollten daher nicht unbelohnt bleiben und mit Unterstützung der Arveladze Stiftung durften die Mannschaften aus den Dörfern Duisi, Jokolo, Birkiani und Omalo in die Hauptstadt Tiflis reisen, um ein Spiel der georgischen Nationalmannschaft gegen die Mannschaft der Republik Moldau zu besuchen. Für viele der Kinder und Jugendlichen war das die erste größere Reise überhaupt. Dementsprechend groß war natürlich die Aufregung während der Busreise nach Tiflis. Neben dem Besuch des Fußballspieles stellte ein Besuch bei Mc Donald’s einen weiteren Höhepunkt für die Kinder dar, da sie derartiges von zu Hause nur vom Hören und Sagen kennen. Nach diesem aufregenden Tag fuhren alle hundert Kinder glücklich und um eine Erfahrung reicher nach Hause in das Pankisi Tal.