Inhalt
< vorheriger Artikel

Bezirkshauptmannschaft Oberpullendorf trainiert mit dem Samariterbund für den Ernstfall

Unter der Einsatzleitung von Bezirkshauptmann WHR Mag. Klaus Trummer und dem Referatsleiter für Gemeinde- und Sicherheitswesen Jürgen Karall, wurde am 07. Mai 2008 in einem Planspiel der Ernstfall trainiert.


 

 

Im Krankenhaus Oberpullendorf sei etwas passiert, das die Erfordernis der Bildung eines Bezirkseinsatzstabes erforderlich macht. Die Ausgangslage des Stabsspieles gestaltete sich wie folgt:

 

Vor 30 Minuten wurde der Journaldienst der BH Oberpullendorf über folgendes informiert:

 

In der Energiezentrale des Krankenhauses Oberpullendorf kam es zu einer Explosion infolge eines Unfalles. Während der Betankung des Sauerstoffbehälters kollidierte der Tanklastzug mit dem Gebäude. Die Explosion war derart massiv, dass einige Teile des Krankenhauses erheblich beschädigt sind, Personenschäden sind zu befürchten...

 

Da diese Übung als integrierte Übung geführt wurde, befanden sich im bespielten Einsatzstab Verbindugsoffiziere der Einsatzorganisationen (Feuerwehr, Exekutive, Samariterbund und Rotes Kreuz), sowie eine Fachgruppe des Krankenhauses, die alle ihrerseits, ihre eigenen im Hintergrund agierenden Krisenstäbe bespielten.

 

Ge- und beübt wurden vor allem Kommunikation und Meldungslauf im Einsatzstab und über die Schnittstellen zu den Einsatzorganisationen, sowie das Reagieren und Agieren auf weitere eingespielte Szenarien der Übungsleitung.

 

"Ich bin mit dem Ergebnis der Einsatzübung und mit dem Einsatz und der Konsequenz meiner Mitarbeiter mehr als zufrieden", zieht Übungsleiter Jürgen Karall eine positive Bilanz am Ende der Übung.