Inhalt
< vorheriger Artikel

Bilanz nach 2 Jahren Rettungsgasse


Seit dem 1.1.2012 gilt in ganz Österreich die Rettungsgasse. Heute wurde nach zwei Jahren im Rahmen einer Pressekonferenz eine erste Bilanz gezogen, die überwiegend positiv ausfiel.

Das Medieninteresse an diesem Thema war hoch. Vertreter der ASFINAG, des Kuratoriums für Verkehrssicherheit, des Arbeiter-Samariter-Bund-Österreichs, des Österreichischen Roten Kreuzes und des Österreichischen Bundesfeuerwehr-Verbandes begründeten die Notwendigkeit der Rettungsgasse und standen im Anschluss zahlreichen Medien für Interviews zur Verfügung.

Jürgen Grassl, Bundesschulungsleiter des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs, erklärte: "Mit jeder Minute mehr, die der Schwerverletzte am Unfallort verbringt, schwindet die Überlebenschance des Patienten wie der Sand in einer Sanduhr. Durch die Verzögerung des Rettungsteams bei der Anfahrt zum Einsatzort verstreichen wertvolle Minuten, die oft über Leben und Tod entscheiden können. Die Zeit heilt nicht alle Wunden - die Rettungsgasse hilft Leben retten!".

Zu den Medienberichten:

Mittagsjournal Ö1: http://oe1.orf.at/programm/362623
Krone TV: http://goo.gl/5rmNFl
ASFINAG - Sicher gut ankommen: https://www.youtube.com/watch?v=fk-PCwLJMx4