Inhalt
< vorheriger Artikel

Brandschutzübung, September 2006


Am 26. September stand das Haus Winkeläckerweg des Samariterbundes Wien ganz im Zeichen von Brandschutz, Unfallverhütung und Sicherheit. Ein Informativer Vortrag der „Helfer Wiens“ wurde mit einer spektakulären Löschübung abgerundet.

Wie löscht man einen Fettbrand? Was passiert wenn man diese Flammen mit Wasser bekämpft? Diese und andere Fragen galt es am 26. September im Haus Winkeläckerweg, der Unterkunft für AsylwerberInnen des Samariterbundes Wien zu klären. Zuerst erklärte ein Experte der „Helfer Wiens“ die theoretischen Grundlagen des richtigen Handelns im Brandfall, um anschließend das Gehörte in einer eindrucksvollen Löschübung zu demonstrieren: Gezeigt wurde u.a. wie ein Fettbrand entsteht und vor allem was geschieht, wenn er mit Wasser gelöscht wird. Die „big explosion“ überraschte alle Anwesenden und verdeutlichte die Unzulänglichkeit von Wasser im Kampf gegen den Fettbrand. Damit wurde die Situation natürlich nicht belassen und allen Interessierten wurde auch verdeutlicht, wie man einen Fettbrand richtig löscht.

Hand anlegen
Im Anschluss daran durften sich alle Kinder und Erwachsenen selbst am Feuerlöscher versuchen und den „Kampf“ gegen das Feuer aktiv ausprobieren. „Diese Übung war gleichermaßen unterhaltsam wie informativ“, freut sich die Hausleiterin DSA Daniela Frey. „Der richtige Umgang mit Sicherheit ein solides Training und die Wichtigkeit von Selbstverantwortung konnten durch diese Brandschutzübung sehr anschaulich demonstriert werden“, so Frey.
Dieser Infotag schloss nahtlos an die schon bisher durchgeführten Infoveranstaltungen zum Thema Sicherheit und Brandschutz sowie regelmäßige Feueralarm- und Räumungsübungen an. „Ich möchte hiermit nochmals allen Beteiligten für das Interesse und die dargebrachte Expertise danken“, so Frey abschließend.