Inhalt
< vorheriger Artikel

Chess & Charity: Benefizschachturnier für Norduganda


Der Wiener Schachverband veranstaltete im Rahmen des Vienna Chess Open am 12. August von 17 bis 20 Uhr am Rathausplatz ein Benefizschachturnier für Norduganda. Die GEZA war vor Ort vertreten, um über die Projektarbeit in Norduganda zu informieren.

 

BesucherInnen der Veranstaltung war es möglich, sich drei Stunden lang mit dem österreichischen Staatsmeister 2011 Georg Fröwis und dem deutschen Staatsmeister 2011 Igor Khenkin im Schachspiel zu duellieren. Zahlreiche Vereinsspieler und etliche Schachbegeisterte nutzten diese Gelegenheit, um sich mit den Spitzensportlern zu messen.

 

Der Eintritt und die Teilnahme waren gratis. Die GEZA sammelte vor Ort Spenden für ihr Projekt zur Unterstützung des nachhaltigen Friedensprozesses in Norduganda, wo die Bevölkerung von einem 22-jährigen Bürgerkrieg betroffen war.

 

Die GEZA möchte sich ganz herzlich für das Engagement von Herrn Landtagsabgeordneten Hursky, Präsident des Wiener Schachverbandes bedanken, der es ermöglichte mit diesem Schachturnier Spiel, Spaß, Spannung und Freude mit dem guten Zweck zu verbinden.

 

Mehr Informationen zu dem GEZA-Friedensprojekt erhalten Sie unter dem Titel: Unterstützung eines nachhaltigen Friedensprozesses in Norduganda.

 

               

 

 

weitere Fotos des Benefizschachturniers:

 

                    LAbg. Christian Hursky, Präsident des Wiener Schachverbandes und Irene Gröpel, GEZA-Mitarbeiterin, bei der Spende.

Igor Khenkin, deutscher Staatsmeister.

Der österreichische Staatsmeister Georg Fröwis mitten im Duell.

Igor Khenkin gerade am Spielzug.

Der erst 11-jährige, Lukas M. Schwab (rechts im Bild), konnte in einer langen Partie dem österreichischen Staatsmeister Georg Fröwis ein Remis abringen.

Turniermotto:

Der Welt die Hand reichen – Am Schachbrett und im Leben.