Inhalt
< vorheriger Artikel

Das BRG/BORG St. Pölten übergab dem Arbeiter-Samariterbund, am Mittwoch, 5. Oktober, rund 5500 Euro für die Hochwasseropfer in Tirol.

Im Rahmen eines Benefizkonzertabends des BRG/BORG St. Pölten Ende April wurden rund 5500 Euro für einen guten Zweck gesammelt, der nun seiner Bestimmung übergeben wurde. Durch die engen Beziehungen des BORG St. Pölten mit dem Samariterbund St. Pölten, im Rahmen des Schulsanitätsprojekts „Schule ruft 303“, war das Ansinnen der Schule das Gesammelte einer Aktion des Samariterbundes zukommen zu lassen.


Nun wurde, ganz nach dem Motto „SchülerInnen für SchülerInnen“, das Geld zur Unterstützung einer Schule im betroffenen Hochwassergebiet eingesetzt.

 

Anton M. Feilinger, Leiter Öffentlichkeitsarbeit: „Das Engagement der SchülerInnen des BRG/BORG St. Pölten ist mehr als beeindruckend, sowohl bei der Arbeit als Schulsanitäter, als auch bei ihrem Ansinnen, sich für sozial benachteiligte bzw. von schweren Schicksalsschlägen getroffenen, einzusetzen.“

 

Die Grüße von Bürgermeister Stadler überbrachte Stadtrat Robert Laimer, für den Bundesverband anwesend waren Bundesgeschäftsführer Hundsmüller und Wolfgang Krenn. Direktor Angerer vertrat das BRG/BORG und von Seiten des Landesverbandes durfte Präsident Stiaßny herzlich willkommen geheißen werden.

 

Wolfgang Daxböck, Obmann ASBÖ St. Pölten: „Wir möchten uns für die hervorragende Zusammenarbeit mit dem BRG/BORG St. Pölten und für die großartige Spendenbereitschaft für die Hochwasseropfer in Tirol bei der Schulleitung, aber vor allem auch bei den SchülerInnen ganz herzlich bedanken. Die SchülerInnen des BRG/BORG St. Pölten handelten ganz nach dem Leitspruch der Samariter St. Pölten „Ihr Leben ist unsere Motivation“.