Inhalt
< vorheriger Artikel

Der Arbeiter Samariter Bund Österreichs beschließt den Masterplan für die Zukunft.

Am 5. Juni 2005 fand in Eisenstadt die außerordentliche Bundeshauptversammlung des Arbeiter Samariter Bund Österreichs statt. Über 180 Delegierte aus ganz Österreich haben sich eingefunden und ein umfassendes Programm zur Reorganisation und Modernisierung der Hilfsorganisation beschlossen.


Der ASBÖ Präsident Franz Schnabl präsentierte vor den anwesenden Ehrengästen, Landtagspräsident Walter Prior, Gesundheitsstadträtin Mag. Renate Brauner, Landtagsabgeordneter Christian Illedits, Landtagsabgeordneter Mag. Klaus Mezgolits und Vizepräsident des ASKÖ Burgenland, Ing. Theodor Prior, den Bundesvorstandsmitgliedern des ASBÖ und den Delegierten aus allen Bundesländern seine Initiative „Visionen 2010“ als Grundlage für die weitere Entwicklung dieser Organisation. Durch eine Reihe von Maßnahmen und Projekten soll die Effizienz als Rettungsorganisation, beim Krankentransport und Katastrophendienst, aber auch als Anbieter von sozialen Leistungen gesteigert und die Position des Arbeiter Samariter Bund Österreichs zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger ausgebaut werden.

 

Für die professionelle Realisierung der Maßnahmen und Projekte ist der Bundessekretär Reinhard Hundsmüller, der bereits ein Team von ExpertInnen eingesetzt hat, verantwortlich. Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des ASBÖ sollen die Ziele erreicht werden.