Inhalt
< vorheriger Artikel

Der Samariterbund Burgenland eröffnete eine neue Dienststelle

Neben den bestehenden Stützpunkten Andau und Großhöflein hat die Samariterbund Burgenland GmbH am 1. Februar 2006 in Hornstein im Burgenland einen neuen Stützpunkt eröffnet.


Dienstelleneröffnung

Mit dem neuen Stützpunkt in Hornstein betreut der Samariterbund 2.700 Einwohner vor Ort, insgesamt können an die 13.000 Einwohnerinnen der Randgemeinden mit sofortiger Hilfe durch den Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs rechnen.

Die Dienststelle ist im ehemaligen Feuerwehrhaus untergebracht. Die Adaptierung der Räumlichkeiten einschließlich der Garage für die Einsatzfahrzeuge wurde unter Mitwirkung der Samariter in kürzester Zeit umgesetzt.

Bürgermeister Herbert Worschitz übergab am 1. Februar 2006 in einem kleinen feierlichern Rahmen den Stützpunkt an den Landesgeschäftsführer des Samariterbundes Burgenland Ralph Ebhart.

Der ASBÖ stellte sich bei der Gemeinde mit Erste - Hilfe Taschen für den Kindergarten ein.

 

 

Foto vor dem neuen Stützpunkt (v.l.n.r.):

Obmann des Samariterbund Landesverbandes Burgenland Alexander Malleschitz; Gemeinderat Walter Zwiletitsch; Mitarbeiterin Claudia Malleschitz; Landesgeschäftsführer des Samariterbundes Burgenland Ralph Ebhart; Bürgermeister Herbert Worschitz; Gemeinderätin Helga Rack; Vizebürgermeister ADir. Rudolf Rozhon; Sprengelarzt Dr. Johann Reisner; Stützpunktleiter Peter Wanke; Mitarbeiter Rudolf Cucka