Inhalt
< vorheriger Artikel

Die „SAFETY-Tour – Kindersicherheitsolympiade 2007"

Der Samariterbund war mit einem Infostand und einem Rettungsfahrzeug im Rahmen einer Ausstellung vertreten. Auch die sanitätsdienstliche Betreuung der Teilnehmer stellte in alt bewährter Weise der ASBÖ Wien sicher.


Europas größtes sicherheitspädagogisches Event ging heuer in Österreich in die achte Runde. Bei zahlreichen Bewerben in allen Bundesländern und dem Finale am 19. Juni haben zehntausende Kinder mehr über Sicherheit gelernt. Spannend ging es schon seit einigen Wochen zu, die SAFETY-Kids gaben bei den Vorbewerben ihr Bestes, um sich für ihre Teilnahme an den Landesfinalen zu qualifizieren. Die Kinder fieberten den Sicherheits-Bewerben mit großer Begeisterung und hohem Engagement entgegen, denn alle wollen die „sicherste Volksschule“ Österreichs sein!

 

Eine super Stimmung gab es dann beim Bundesfinale am 19. Juni 2007 auf der Kaiserwiese, vor dem Wahrzeichen Wiens, dem Riesenrad, wo 9 österreichische Volksschulklassen und 3 Gastklassen aus dem Ausland zu einem sportlich fairen Wettkampf zum Thema "Sicherheit" antraten.

 

Mehrere Klassenbewerbe und Spiele standen auf dem Programm, bei denen die Kinder nicht nur ihr Sicherheitswissen testen, sondern auch ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen konnten. Im Vordergrund stand jedoch nicht der Wettkampfgedanke, sondern die große Chance, durch Spiel und Spaß bewusst Selbstschutz zu erlernen. Gewonnen hat diesmal eine Volksschule aus der Steiermark und ist somit die "Sicherste Volksschule Österreichs"

 

Die SAFETY Tour ist ein österreichweites Sicherheitsprojekt des Zivilschutzverbandes für Kinder der 4. Klasse Volksschule. Ziel ist es, Unfälle zu vermeiden und den Sicherheitsgedanken zu fördern.

In Gruppen mussten verschiedene Bewerbe absolviert werden: SAFETY Würfelspiel für Lebensretter, SAFETY Sicheres Radfahren, Notrufnummernspiel, SAFETY Kinder Löschbewerb, SAFETY Gefahrstoff Würfelspiel