Inhalt
< vorheriger Artikel

Dreharbeiten von "Schnell ermittelt" in der Samariterbund-Zentrale

Heute Donnerstag, den 20. Oktober 2011, dreht das Produktionsteam der Krimi-Serie "Schnell ermittelt" in der Wiener Zentrale des Arbeiter-Samariter-Bundes Österreichs.


Ungewohnte Bilder in der Wiener Hollergasse: Die Straßen sind abgesperrt, Hebebühnen und Lieferwagen fahren vor, Scheinwerfer und Kameras werden ausgeladen. Der Grund dafür sind Dreharbeiten des Produktionsteams von "Schnell ermittelt". Angelika Schnell wird für die neue Folge der Krimiserie auch einen Sanitäter verhören. Gedreht wird in der Rettungsgarage im ersten Stock der Hollergasse. Ausgestrahlt wird die Folge erst im nächsten Jahr.