Inhalt
< vorheriger Artikel

Dritter Platz in der Kategorie „Sicherheit“ für den Samariterbund Groß Gerungs

Am Samstag, dem 9. Juli 2011, fand anlässlich des Landeshauptstadtfestes in St. Pölten die Verleihung der Preise für die „Lieblingsvereine“ Niederösterreichs statt. In fünf Kategorien (Kultur, Soziales, Jugend, Sicherheit und Sport) konnte landesweit für den „Lieblingsverein“ abgestimmt werden. Für alle Vereine wurden schlussendlich über 1,8 Millionen Stimmen abgegeben. Der Samariterbund Groß Gerungs kam in der Kategorie Sicherheit in die Top 5, neben den Feuerwehren Dornberg-Geigelberg, Krems und Neulengbach sowie dem Roten Kreuz Kirchberg/Wagram.


Zahlreiche Vereine bezeugten im St. Pöltner Regierungsviertel trotz brütender Hitze eine bunte und blühende Vereinslandschaft. Michael Gesselbauer, Alfred Haneder, Markus Holzweber, Peter Weber, Josef Wiltschko und Lukas Weis vertraten den Samariterbund Groß Gerungs und konnten als erste Auszeichnung den Gemeindesieg für die meisten Stimmen in der Stadtgemeinde Groß Gerungs entgegen nehmen.

 

Doch bevor die eigentliche Siegerehrung stattfand, wurden von Glücksfee Ulla Weigerstorfer 50 Vereine mit Sachpreisen belohnt. Sie zog dabei auch den Samariterbund Groß Gerungs. Alfred Haneder und Michael Gesselbauer nahmen von Landeshauptmann Erwin Pröll den Gewinn - einen Spar-Gutschein im Wert von 1000 Euro - in Empfang. Ab 14 Uhr stieg die Spannung, und die Vereinsvertreter wurden vor den Vorhang gebeten. In der Kategorie „Sicherheit“ reichten schließlich über 11.000 abgegebene Stimmen für den Samariterbund Groß Gerungs zum ausgezeichneten dritten Platz. Da die ersten beiden Plätze an Feuerwehren gingen, ist dieser dritte Platz somit auch mit dem Titel „beliebteste Rettung“ in Niederösterreich verbunden.

 

Obmann Peter Weber, Obmannstellvertreter Markus Holzweber und Schriftführer Josef Wiltschko nahmen von Landeshauptmann Erwin Pröll die Gratulation und den Preis im Wert von 1000 Euro entgegen.

 

Die Gerungser Samariter dürfen sich somit nicht nur über den Gemeindesieg in Groß Gerungs, einen wertvollen Sachpreis sondern auch über den dritten Platz in der Kategorie „Sicherheit“ freuen. „Die Erfolge zeigen die Wertschätzung, die man der Rettungsstelle in Groß Gerungs entgegenbringt“, so Obmann Peter Weber. Er bedankte sich bei allen freiwilligen, hauptamtlichen und zivildienstleistenden Mitarbeitern für die tagtägliche ausgezeichnete Arbeit, die im Rahmen dieser Aktion von Landeshauptmann Pröll öffentlich sichtbar und gewürdigt wurde.

 

Als Vertreter der Stadtgemeinde Groß Gerungs dankte Vizebürgermeister Karl Eichinger den Samaritern für ihre tolle Leistung und lud als kleines Dankeschön zum gemeinsamen Mittagessen ein.