Inhalt
< vorheriger Artikel

Ebreichsdorfer Jugend wieder erfolgreich

Auch das nasskalte Wetter konnte der guten Stimmung keinen Abbruch tun. In der Feuerwehrscheune in Unterwaltersdorf gingen zum zweiten Mal nach 2007 die Bundesjugendbewerbe des Arbeiter-Samariter-Bundes Österreichs in Szene. 170 Jungsamariter und Betreuer ermittelten am Pfingstwochenende die Besten in drei Altersklassen unter sich. Und nach 2003, 2005 und 2007 konnten die Gastgeber aus Ebreichsdorf wieder einen Sieg einfahren: Katrin Irmler, Anna Maria Idstein, Rebecca Volgger siegten in der Jugendklasse 2. Die Jugendklasse 1 entschied St. Georgen 2 (Sandra Nolz, Christina Nolz, Julia Seidl), die Jugend 3 Feldkirchen 3 (Jaqueline Altendorfer, Lea Hagenauer, Christina Straßer) für sich.


28 Teams lieferten sich drei Tage lang einen spannenden Wettbewerb, bei dem Fairness an oberster Stelle stand. Die Kinder und Jugendlichen im Alter von 7 bis 17 Jahren mussten ihr Wissen in der Theorie und Praxis unter Beweis stellen. Dazu kam eine Nachtwanderung. Der Sieg im Show-Bewerb, der als Mannschaftsbewerb ausgetragen wurde, ging an Ebreichsdorf vor St. Georgen und Wilhelmsburg. Neben dem Wettbewerb lernten sich die Jugendlichen aus Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und die Gäste aus Greven (D) auch im Rahmen des Zeltlagers besser kennen.

 

Jugend ist die Zukunft des Samariterbundes

 

Bei der Siegerehrung bedankte sich Bundesjugendleiterin Barbara Belohradsky beim Organisationsteam, allen voran bei Natascha Knotzer und Markus Lukas von der Samariterjugend Ebreichsdorf, welches den TeilnehmerInnen und den BetreuerInnen unvergessliche Stunden ermöglicht hat. Ebreichsdorfs Bürgermeister OSTR Mag. Josef Pilz bezeichnete den ASBÖ als unverzichtbaren Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens. ASBÖ-NÖ-Präsident OA Dr. Ulrich Stiaßny unterstrich die Bedeutung der Samariterjugend für den Verein: „Neben den Zivildienern ist die Samariterjugend unser zweites wichtiges Standbein, wenn es um die Sicherstellung von Nachwuchs im Bereich der ehrenamtlichen HelferInnen geht“. Und Nationalratsabgeordneter Bürgermeister Otto Pendl hob das hohe Niveau hervor, auf dem bereits in Jugendjahren beim Samariterbund gearbeitet wird. Der Hausherr in der Feuerwehrscheune, Brandrat Alois Schrammel (FF Unterwaltersdorf), ließ es sich ebenso wenig nehmen der Siegerehrung beizuwohnen, wie zahlreichen Stadt- und Gemeinderäte sowie ASBÖ-Bundessekretär Reinhard Hundsmüller und ASBÖ-NÖ-Vizepräsident Mag. Michael Wilczek.

 

Die Ergebnisse:

 

Jugend I:

 

1. Platz: St. Georgen 2 (Sandra Nolz, Christina Nolz, Julia Seidl)

2. Platz: Ebreichsdorf 1 (Tanja Idstein, Markus Lengyel, Oliver Strauss)

3. Platz: Rabenstein 2 (Daniela Dutter, Manuel Pfeifer, Maria Kendler)

4. Platz: Feldkirchen 1 (Valentina Altenstraßer, Petra Hinterberger, Tina Konrad)

5. Platz: Traisen 3 (Melanie Kohl, Vanessa Hochreiter, Philipp Stamminger)

 

Jugend II:

 

1. Platz: Ebreichsdorf 3 (Katrin Irmler, Anna Maria Idstein, Rebecca Volgger)

2. Platz: St. Georgen 1 (Lisa Weissenböck, Adriane Calin, Maria Calin)

3. Platz: Rabenstein 1 (Marion Pfeifer, Melanie Grünbichler, Viktoria Dutter)

4. Platz: Rabenstein 3 (Sabrina Bachmann, Daniela Bachmann, Natascha Bruckner)

5. Platz: Ebreichsdorf 2 (Philipp Lukas, Manuel Strauss, Christopher Mali)

 

Jugend III:

 

1. Platz: Feldkirchen 3 (Jaqueline Altendorfer, Lea Hagenauer, Christina Straßer)

2. Platz: Wilhelmsburg 1 (Sarah Pils, Reinhard Bertl, Tobias Karl)

3. Platz: St. Georgen 3 (Anna Götzinger, Christina Götzinger, Sandra Mader)

4. Platz: St. Pölten 1 (Bettina Eichinger, Michael Vollbauer, Theresa Schneider)

5. Platz: Alkoven 1 (Anna Kaltenböck, Stefanie Wellisch, Nico Rogger)