Inhalt
< vorheriger Artikel

Einsatz in Reifnitz, Gde Maria Wörth, Bez. Klagenfurt-Land


ORF Bericht vom 25.10.2012 

 

Vermisste Unfalllenkerin im Wörthersee gefunden

 

Im Zuge einer groß angelegten Suchaktion wurde am Donnerstagnachmittag jene Wiener Unfalllenkerin tot im Wörthersee aufgefunden, die Mittwochabend bei Maiernigg einen schweren Autounfall verursacht hatte.

Ein Großaufgebot an Feuerwehr, Polizeihubschrauber, Bergrettung sowie Feuerwehrtaucher und eine Samariterbund-Rettungshundestaffel hatten am Donnerstag den ganzen Tag über fieberhaft nach jener Frau aus Wien gesucht, die Mittwochabend auf der Süduferstraße einen schweren Verkehrsunfall verursacht hatte. Die 53 Jahre alte Frau war mit ihrem Wagen - vermutlich in alkoholisiertem Zustand - frontal gegen ein entgegenkommendes Auto geprallt. Dessen Lenkerin wurde dabei schwer verletzt.

 

Abschiedsbrief gefunden:

 

Seit diesem Unfall war die Wienerin abgängig. Nach dem Unfall war die Frau zwar noch kurz heimgekehrt, seit 4 Uhr früh war sie aber am Donnerstag spurlos verschwunden. Ihr Ehemann hat seine Gattin vermisst gemeldet, nachdem sich die Frau angeblich noch kurz telefonisch gemeldet hatte.

 

Am Nachmittag wurde die Frau rund 15 Meter vom Ufer entfernt im Wörthersee tot gefunden. Die Frau hatte einen Abschiedsbrief hinterlassen. Die speziell ausgebildeten Mantrail-Hunde hatten die Spur der Frau vom Hausinneren in Maiernigg direkt zum See angezeigt. Auf Grund dessen wurden die Feuerwehr- Wasserrettungstaucher angefordert.

 

Die Einsatzanforderung an unsere Staffel erfolgte am 25.10.2012 um 11:52 Uhr durch das Bezirkspolizeikommando Klagenfurt-Land.

 

Unsere Staffel befand sich mit 2 Mantrail-Hunden, 4 Flächensuchhunden und 2 EinsatzhelferInnen im Einsatz.

Die Mantrail-Hunde "Bella" und "Mia" konnten die Spur der vermissten Frau vom Wohnhaus bis zum Ufer des Wörthersee anzeigen.

Einsatztaucher der Feuerwehren und Wasserrettung konnten in der Folge die vermisste Frau im Wörthersee,an der Stelle wo die Mantrail Hunde angezeigt haben, ca 15 Meter vom Ufer entfernt, leider nur mehr tot auffinden.

 

Im Einsatz standen die örtliche Polizei, die alpine Einsatzgruppe der Polizei und der Polizeihubschrauber, mehrere umliegende Feuerwehren, Angehörige der Bergrettung und die ÖRHB.

 

Danke an das Bezirkspolizeikommando Klagenfurt-Land für die Einsatzanforderung an unsere Staffel.