Inhalt
< vorheriger Artikel

EINSATZ in St. Stefan im Lavanttal


Alarmierung um 13:28 Uhr durch die LAWZ über Anforderung des Bezirkspolizeikommando Wolfsberg (Polizeiinspektion St.Stefan im Lavanttal).

 

Seit den Vormittagsstunden 68-jährige vermisste Frau aus dem Wohnhaus 9432 St. Stefan, Zur Wasserstadt 37.

 

Die vermisste Frau konnte im Zuge einer durchgeführten Kettensuche, in einem Maisacker, von Hundeführer Christian Falle und seinem Mantrail-Hund Benji aufgefunden werden. Die Frau war bewusstlos. Sie wurde von Angehörigen der FF St. Stefan geborgen und von unserer Notfallsanitäterin Michaela Lesjak, bis zum Eintreffen des Notarztes und der Rettung, versorgt und dann in weiterer Folge von der Rettung in das KH Wolfsberg eingeliefert.

 

Im Einsatz waren die Mantrail-Hunde Bella (Hundeführer Franz Blatnik) und Mia (Hundeführerin Barbara Samonig. Beide Hunde haben unabhängig voneinander mehrfach in Richtung eines in unmittelbarer Nähe des Wohnhauses liegenden Maisacker angezeigt. Aus diesem Grund wurde dort unter dem Kommando von Hundeführer Christian Falle eine Kettensuche, an der sich Feuerwehrleute der FF St. Stefan, Angehörige der Bergrettung sowie Hundeführer und Einsatzhelfer unserer Staffel beteiligten, durchgeführt. Im Zuge dieser Kettensuche konnte die Frau dann auch aufgefunden werden.

 

Im Einsatz standen die örtliche Polizei mit zwei Polizeidiensthundeführer, Angehörige der FF St. Stefan  im Lavanttal, die Bergrettung und unsere Staffel mit 9 HundeführerInnen und 6 EinsatzhelferInnen.

 

Danke an alle Einsatzbeteiligten für die gute Zusammenarbeit.