Inhalt
< vorheriger Artikel

Einsatzbericht Rettungshunde


Am Freitag, den 24.09.2010 um 10.40 Uhr, wurden unsere Rettungshunde zu einem Sucheinsatz im Bereich Schliersee/ Spitzingsee über die ILL angefordert. Die Einsatzleitung der Bergwacht und der Suchhundeleitung der Malteser hatte sich entschlossen, Mantrailer (Fährtensuchhunde) einzusetzen.

Images: Lagebesp_Ankenalm.jpg

Einsatzbesprechung mit der Bergwacht und der Alpinpolizei auf der Ankelalm

Images: Uebersicht neu.jpg

Ausgangspunkt war der Bahnhof in Neuhaus, Gemeinde Schliersee, wo das Fahrzeug des Vermissten aufgefunden wurde. Ein 79 Jähriger war mit seinem Hund am Donnerstag, 23.09.2010, zu einer Wanderung aufgebrochen. Als der Hund alleine zurück kam, wurde eine große Suchaktion eingeleitet. Trotz intensiver Suche mit Hubschraubern (Wärmebildkamera) und Suchmannschaften, konnte am ersten Tag und auch die ganze Nacht hindurch die Person nicht gefunden werden.

Eine halbe Stunde nach Alarmeingang rückte der ASB Tirol   mit 2 Mantrailer- und 2 Flächensuchhunden samt Hundeführern und Einsatzleiter aus.

Images: Ankelalm.jpg

Durch den Einsatz von Mantrailern sollten die Mannschaften das Suchgebiet eingrenzen können und, wenn möglich, die Person auch direkt finden . Zu diesem Zeitpunkt wurde  das Suchgebiet bereits großzügig erweitert.



Hervorzuheben war die Zusammenarbeit mit der Malteser Hundestaffel. Abwechselnd wurden die Hunde in einer Stafette eingesetzt, um ihnen zwischendurch eine Pause zu gönnen. Über die Alpinpolizei und die Bergwacht, welche die Hunde begleiteten, wurde veranlasst, einen Hubschrauber zur Absuche von unwegsamen Gelände neben der Fährte einzusetzen.

Images: Panorama_neu.jpg

Images: Absturzstelle.jpg

Besonders der  angrenzende Bach und der steile Graben sollten nochmals aus der Luft erkundet werden. Im Nahbereich des später festgestellten Absturzortes zeigten die Hunde eine besondere Aufmerksamkeit und zogen immer wieder in diese Richtung. Vorerst wurde die Spur weiter verfolgt und auf das Eintreffen des Hubschraubers gewartet. Kurz vor der Ankenalm gibt es eine Abzweigung in Richtung eines Bergsteiges, welcher wieder Ri. Schliersee führt. Auch dort zeigten die Hunde an, dass sich der Vermisste in diese Richtung bewegte.

Images: Suchflug_SAR.jpg

Gleichzeitig ging ein Hinweis aus der Bevölkerung ein, dass  im Suchgebiet ein spiegelnder Gegenstand gesichtet wurde. Nach einem kurzen Suchflug konnte die vermisste Person genau unterhalb dieses Weges gesichtet werden, weshalb die Suche kurz vor der Ankelalm abgebrochen werden konnte. Der Pensionist war im Bereich des Bergsteiges Ri. Schliersee abgestürzt . Eine schon vorbereitete Suche mit unseren Flächenhunden im Bereich der Absturzstelle (siehe Skizze), bei welcher der Gehweg sehr nahe am Verunglückten vorbeiführte, wurde eingestellt.   Die sofortige Bergung durch den SAR Hubschrauber wurde eingeleitet. Leider konnte der Abgestürzte nur mehr tot geborgen werden.

Images: SAR_Heli.jpg

Bei der Suche wurde die Fährte ca. 3 bis 4 km verfolgt. Dabei erreichten die ASB Hunde die Ankelalm ( 1300 m). Die Mantrailer wechselten siebenmal. Die Fährte wurde an den Wechselpunkten durch die Suchhunde immer wieder neu aufgenommen. Dem Einsatzbericht der Polizei war zu vernehmen, dass sich die Hundestaffel auf der richtigen Fährte befand. Dadurch wurde eine erneute Suche mit dem Hubschrauber ausgelöst, die letzendlich zum Erfolg führte. Wir bedanken uns bei allen anwesenden Organisationen für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit.