Inhalt
< vorheriger Artikel

EINSATZÜBUNG mit den Feuerwehren Maria Saal und Stegendorf


Einsatzübung der „Samariterbund Rettungshundestaffel Kärnten“ mit den Angehörigen der Feuerwehren Maria Saal und Stegendorf unter dem Kommando von OBI Gerald Kerschbaumer, Kommandant der FF Maria Saal, sowie einem Rettungsfahrzeug vom Samariterbund Kärnten, am Sonntag den 17.06. am Areal des Kärntner Freilichtmuseum in Maria Saal, Bezirk Klagenfurt-Land. 

Übungsannahme war ein heftiges Unwetter im Bereiche von Maria Saal und sechs vermissten Personen einer Reisegruppe am Areal des Freilichtmuseum wo das Unwetter besonders stark gewütet hat. 

Die Alarmierung der Einsatzkräfte erfolgte über die LAWZ Kärnten. 

Um 09:00 Uhr waren 11 HundeführerInnen und 2 EinsatzhelferInnen der Rettungshundestaffel Kärnten, ein Rettungsfahrzeug vom Samariterbund Kärnten mit 3 Sanitätern sowie zwei Einsatzfahrzeugen der FF Maria Saal und Stegendorf mit 20 Mann vor Ort. 

Nach einer Einsatzbesprechung wurde um 09:15 Uhr mit der Suche nach den vermissten Personen begonnen. 

Es galt auf einem Gelände von ca 40000m2 und 42 darauf stehenden Objekten sechs vermisste Personen aufzufinden. 

Die Rettungshunde konnten in kürzester Zeit die ersten, zum Teil schwer verletzten Personen, aufspüren.

Diese wurden von den Angehörigen der Feuerwehren aus den Objekten und dem Gelände geborgen und dem Rettungsdienst, unter der Leitung von Patrik Wieser, übergeben. Diese führten die Erstversorgung der aufgefundenen verletzten Personen durch und ordneten auch die weiteren Maßnahmen, wie Abtransport und Einlieferung in die umliegenden Krankenhäuser an. 

Um 10:20 Uhr konnte die Einsatzleitung das Auffinden der letzten vermissten Person und das Ende der Einsatzübung bekannt geben. 

Es war eine tolle Einsatzübung und ein super Zusammenarbeiten mit den Kräften der Feuerwehren und dem Rettungsdienst vom Samariterbund.

Die Übung wurde mit einem gemeinsamen gemütlichen Grillen beendet. 

Danke an das Sanitätsteam Patrik Wieser, Christoph Schaller und Martin Sereinig für die super Mitarbeit. 

Danke an die Feuerwehren Maria Saal und Stegendorf für die gute und kameradschaftliche Zusammenarbeit. 

Danke an alle freiwilligen Helfern die sich als Opferdarsteller zur Verfügung gestellt haben und geholfen haben diese Übung zu organisieren.  

Unser Dank gilt vor allen Herrn Dr. Heimo Schinnerl, Betreiber des Kärntner Freilichtmuseum Maria Saal, dass er uns diese Übung auf diesem wirklich schönen Gelände ermöglicht hat. 

Wir werden auch gerne als Gäste wieder kommen. 

 

 www.freilichtmuseum-mariasaal.at