Inhalt
< vorheriger Artikel

Ernennungsfeier

Am Mittwoch, den 31.10. 2006, fand, im feierlichen Rahmen, die diesjährige Ernennungsfeier für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter statt. Der erfreuliche Anlass war, dass einerseits Sanitäterinnen und Sanitäter durch ihre aktive Mitarbeit im Rettungs- und Krankentransportdienst zum Ober- bzw. Haupthelfer befördert werden konnten, ein Teil andererseits in den vergangenen zwei Jahren höhere Ausbildungen besucht und positiv abgeschlossen hat und dadurch in eine höhere Verwendungsstufe ernannt werden konnte.


Nach den Ansprachen und Grußworten von Nationalrat Dr. Peter Sonnberger, Landtagsabgeordneter Dr. Julia Röper-Kelmayr und Gemeinderat Manfred Fadl sowie Obmann Joachim Sallaberger, wurden die Urkunden an die Kolleginnen und Kollegen offiziell von Samariterbund Österreich Vizepräsident Dr.Dfkm Manfred Novotny und Landesobmann Bruno A. Wall übergeben. Unter den Ehrengästen durften auch Vorstandsmitglied und technischer Leiter Gerhard Bruckmüller und Bundesschulungsreferent Rudi Kühberger begrüßt werden.

Im Anschluss daran erfolgte noch ein geselliges Beisammensein, bei dem die erfolgreichen Ausbildungsabschlüsse ausgiebig gefeiert wurden.

 

Zum Oberhelfer befördert wurden Mag. Stefan Hintersteiner, Christian Hofpointner, Florian Holoubek, Mario Mittendorfer, Georg Naderer, Jürgen Pichler, David Scheuringer, Susanne Schmidt, DI (FH) Wolfgang Stelzer, Jürgen Warth, Leonhard Zauner und DI Martin Zwiellehner.

 

 

Zum Haupthelfer befördert wurden Jürgen Bänsch, Roland Edlbauer, Manuela Hinterreiter, Rainer Konrad, Petra Krammer, Ing. Lothar Lindinger, Elisabeth Loidl, Daniel Mysak, Melanie Pfeiffer, Christian Preslmair, Beatrix Studierach und Anna Wolfschwenger.

 

Nachdem im Jahre 2005 die theoretischen Grundlagen vermittelt worden sind wurde von den nachfolgenden Kolleginnen und Kollegen das vorgeschriebene Praktikum absolviert und damit die Führungskräfteausbildung der 1.Stufe (gem. den Bundesausbildungsrichtlinien) positiv abgeschlossen. Sie werden hinkünftig gem. den internen Vorschriften im Rahmen des Rettungs, Großschadens - und Katastrophenhilfsdienst als Führungskräfte (Hilfswachleiter) eingesetzt.

 

Zum Hilfswachleiter ernannt wurden Johannes Adamski, Christoph Aumayr, Peter Dirnberger, Engelbert Ecker, Christian Eckerstorfer, Leonhard Johannes Fuchs, Florian Gerard, Markus Stefan Golatz, Christoph Grausgruber, Florian Alexander Grimpe, Peter Johannes Gruber, Barbara Himmelbauer, Philipp

Holzmüller, Wolfgang Jelinek, Marco Hubert Mayrhofer, Matthias Mitterlehner, Thomas Paitz, Wilfried Rückart, Christian Ziegler, Julia

Pfleger und Michael Feller.

 

Nach dreijähriger aktiver Verwendung als Hilfswachleiter kann eine Beförderung zum Oberhilfswachleiter erfolgen.

Zum Oberhilfswachleiter befördert wurden Christian Bamberger, Christian Bauer, Gordon Campbell, Robert Gruber, Wilfried Hoffelner, Norbert Knauer, Daniela Kranzl, und Mag. Thomas Mayrhofer.

 

Eine in Umfang und Dauer wesentlich erweiterte Ausbildung ist die zum Hilfsplatzleiter, die in dieser Form erstmals in Linz abgehalten wurde. Beginnend im November 2005 bis in das erste Halbjahr 2006 wurde die Führungskräfteausbildung der 2. Stufe in 4 Modulen durchgeführt. Der Aufgabenbereich des Hilfsplatzleiters ist gegenüber den Führungskräften der 1. Stufe um vieles erweitert, weshalb die Ausbildung auch wesentlich intensiver und vertiefend gestaltet wurde. Folgende Teilnehmer haben diese höherwertige Führungskräfteausbildung positiv in Theorie und Praxis abgeschlossen und wurden zum Hilfsplatzleiter ernannt Christian Achhorner, Harald Dormayr, Bernhard Gröger, Michael Gruber, Dietmar Hager, Mag. Clemens Koller, Armin Müller, Gerald Niedermayr, Christian Schenkenfelder, Gernot Schimana, Michael Schmidt, Wolfgang Schützenhofer, Christoph Weißengruber und Herbert Windner.

 

Eine weitere Besonderheit in diesem Jahr bildete die Ausbildung zum Lehrsanitäter. Dabei handelt es sich um die Ausbildung jener Lehrkräfte, die Sanitätspersonal aus- und fortbilden. Die Anforderungen sind entsprechend hoch, weshalb auch diese Ausbildung erheblich erweitert wurde. An einer bundesweiten Ausbildung nahmen neben Teilnehmern aus Niederösterreich und Wien auch 5 Linzer Kolleginnen und Kollegen teil. Nach einer mehr als 140 Stunden dauernden Ausbildung in Theorie und Praxis, die in aufbauenden Modulen abgehalten wurde, konnten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer die kommissionelle Abschlussprüfung am 15.10. positiv abschließen.

Zum Lehrsanitäter wurden ernannt Petra Hörzenberger, Daniela Kranzl, Gordon Campbell, Dietmar Hager und DGKP Christoph Macho.

 

 

Wir gratulieren allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den bestandenen Ausbildungen und Beförderungen und wünschen ihnen weiterhin viel Freude und Erfolg im Rahmen ihrer Tätigkeit beim Samariterbund.