Inhalt
< vorheriger Artikel

Erste Hilfe für Kindernotfälle – Eine neue Initiative


Beratung und Vorsorge haben in Niederösterreich, einen hohen Stellenwert. Um das Angebot der Gesundheitsvorsorge zu erweitern, wurde nun mit Hilfe der Rettungsorganisationen die Möglichkeit geschaffen, Erste-Hilfe-Kurse speziell für Kindernotfälle zu besonders günstigen Konditionen zu besuchen. Landesrat Ing. Maurice Androsch präsentierte gemeinsam mit Otto Kernstock, Vizepräsident des Arbeiter-Samariter-Bundes Niederösterreich und Ing. Leopold Rötzer, Vizepräsident des Roten Kreuzes Niederösterreich, die neue Initiative im Rahmen einer Pressekonferenz in St. Pölten.

Unter dem Namen "Frühe Hilfe" wird ein Gesamtkonzept von regionalen Maßnahmen zur Gesundheitsförderung - von der Schwangerschaft bis zum Schuleintritt - verstanden. "Ein weiteres Projekt ist die Erste Hilfe bei Kleinkindern und Säuglingen. Wir unterstützen Notfallkurse der Rettungsorganisationen mit einem 25-Euro-Gutschein", so Androsch.

Denn in Notsituationen greift meistens rasch Panik um sich. "Wir bieten in den Kursen an, Paniksituationen schnell in den Griff zu bekommen und richtig zu handeln", so Otto Kernstock, Vizepräsident des Samariterbundes Niederösterreichs.

Das Land Niederösterreich bietet nun in Zusammenarbeit mit dem Arbeiter-Samariter-Bund und dem Roten Kreuz Säuglings- und Kindernotfallkurse im Ausmaß von acht Stunden an.
Über die Mutter-Eltern-Beratungsstellen können Eltern einen Gutschein im Wert von 25 Euro zur ermäßigten Teilnahme erhalten. Die Kurskosten betragen insgesamt 55 Euro, mit Ermäßigung 30 Euro. Eingelöst werden kann der Gutschein in der nächstgelegenen Samariter- oder Rotes Kreuz-Rettungsstelle. Die Initiative läuft vorerst bis 31. Dezember 2017.

Samariterbund - ein starker Partner im Leben
Für den Samariterbund bedeuten Kinder eine große Verantwortung!

Der Samariterbund will gemeinsam mit seinen Partnern, Eltern dabei unterstützen diese Verantwortung zu tragen. Inhalte der Ausbildung sind neben der Prävention, das richtige Verhalten im Notfall, die Versorgung von Blutungen und Verletzungen sowie das Vorgehen beim Verschlucken von Fremdkörpern. Ein weiterer Punkt ist die Wiederbelebungsmaßnahme bei Kindern und Säuglingen sowie das Erkennen von Merkmalen, wenn die Kinderkrankheit zum Notfall wird.