Inhalt
< vorheriger Artikel

Erstes Allrad-Rettungsauto bewährt sich bestens

Neu in der Fahrzeugflotte des Samariterbundes Tirol ist seit vergangener Woche das erste allradbetriebene Rettungsauto im Bezirk Kufstein: Der VW T4 Synchro mit Hochdach bewährte sich schon am ersten Tag bestens! Der Vierrad-Antrieb garantiert auch bei schwierigen Einsätzen am Berg noch ein Weiterkommen, wenn andere Einsatzfahrzeuge steckenbleiben. Der T4 befindet sich derzeit im Winterrettungsdienst in der Wildschönau im Einsatz. Der erste allradbetriebene Rettungswagen im Bezirk Kufstein wird vom Samariterbund Tirol derzeit in der Wildschönau eingesetzt.


Schon gleich am ersten Tag waren tiefwinterliche Straßenbedingungen für den Neuzugang in unserer Fahrzeugflotte eine Herausforderung, die Mannschaft und Technik bestens meisterten.

Mit dem Rettungswagen auf die Piste: in Auffach-Bernau vor der Pension Lutzenberg übernahm das Samariterbund-Rettungsteam vom Pistenretter und Notfallsanitäter Michael Fill einen internistischen Notfall.

Ein weiterer internistischer Notfall war am 21. Jänner Grund für einen Rettungshubschraubereinsatz im Hochtal: In Mühltal beim Gasthof Thaler wurde ein Patient vom Samariterbund an den Heli 3 übergeben.

Rettungsdienst ist Teamwork: Bestens funktioniert die Zusammenarbeit mit den Hubschrauber-Rettungsmannschaften ebenso wie mit der Pistenrettung. Diese Bilder entstanden am 11. Jänner bei der Markbachjochbahn-Talstation. Nach der Versorgung bei Dr. Lanner in Niederau wurde der Patient vom ASB-Rettungsteam ins Krankenhaus Kufstein eingeliefert.