Inhalt
< vorheriger Artikel

"Es sind Menschen, die die gleichen Sorgen haben wie wir"

Eine Woche war der 16-jährige Milan Oppl im Rahmen eines sozialen Schulprojektes in Samariterbund-Einrichtungen auf Praktikum und verfasste danach einen beeindruckenden Bericht.


Nach einer Woche Praktikum schrieb Milan seine Erlebnisse in unserem Sozialmarkt, unserer Wohnungsloseneinrichtung "Haus Max Winter" und im Haus Liebhartstal in einem Bericht für die Schule nieder.  

Unterstützung im SOMA und im Haus Max Winter

Ein kleiner Auszug zu seiner Arbeit in unserem Sozialmarkt: "Es war eine Gelegenheit, die eigene Perspektive auf andere Menschen zu überprüfen: Meine 'Kundschaft' sah zwar auf den ersten Blick nicht immer besonders einladend und etwas ungeduldig aus, aber wenn man zwei Minuten mit ihnen ein Gespräch führte, dann merkte man, dass es Menschen sind, die die gleichen Sorgen haben wie wir. Menschen, die beispielsweise wegen einer Scheidung oder Arbeitslosigkeit alles Geld verloren haben und deswegen in einem Wohnungslosenheim wohnen müssen."   

Oder zur Wohnungsloseneinrichtung Haus Max Winter: "Die Cafeteria im Haus Max Winter war eine ganz positive Erfahrung. Es war, wie oben gesagt, der soziale Sammelplatz der dort Wohnenden. Ich bekam allein beim Zuhören von Gesprächen viel Witziges mit und musste sehr oft lachen, da viele einen sehr lustigen "Schmäh" haben."  

Gute Verbindung im Haus Liebhartstal

Seine Erfahrung im Haus Liebhartstal, einer Einrichtung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, beschreibt er so: "Ich finde es auch besonders interessant, wie sich Menschen verständigen können, ohne dass sie eine Sprache perfekt beherrschen. Es war oft der Fall, dass sie das Wort für ein spezielles Ding nicht wussten, aber ich trotzdem verstanden habe, was gemeint war. Auch interessant war das Gemeinschaftsleben im Haus Liebhartstal. Es ist schon so eine gute Verbindung zwischen den Betreuern und den Flüchtlingen da, dass man meinen könnte, sie wären schon seit Jahren Freunde."  

Definitiv wieder zum Samariterbund

Sein Fazit freut uns natürlich sehr: "Persönlich kann ich den Samariterbund für das Sozialprojekt nur empfehlen. Bei mir war es so, dass ich eine Schnellreise durch alle Einrichtungen gemacht habe. Ich würde aber, wenn ich diese Woche noch einmal machen sollte, definitiv wieder zum Samariterbund gehen. Am interessantesten jedoch fand ich das 'Haus Max Winter' und das 'Haus Liebhartstal'. Ich überlege sogar, in einer der zwei Einrichtungen den Zivildienst zu absolvieren."