Inhalt
< vorheriger Artikel

EU-Kandidatin Michaela Kauer zu Besuch beim Samariterbund

Kauer: „Samariterbund ist soziales Europa vor Ort“


Im Zuge ihrer Wahlkampagne stattete die EU-Kandidatin der SPÖ Michaela Kauer dem Samariterbund einen Besuch in der Zentrale in Rudolfsheim-Fünfhaus ab. Bei einem gemeinsamen Frühstück mit ASBÖ-Bundesgeschäftsführer Reinhard Hundsmüller, Landesgeschäftsführer Mag. Oliver Löhlein und VertreterInnen der zahlreichen Einrichtungen des Samariterbundes wurden unter anderem die Themen Armutsbekämpfung und Flüchtlingspolitik erörtert.

Michaela Kauer zeigte großes Interesse an den sozialen Einrichtungen des Samariterbundes und besuchte im Anschluss das „Haus Max Winter“, das über 120 ehemals wohnungslosen Menschen ein neues Zuhause bietet. Begeistert zeigte sich Michaela Kauer danach auch über die Senioren-Wohngemeinschaften des Samariterbundes. Die acht BewohnerInnen der Senioren-WG in der Mühlgrundgasse in Stadlau luden die Kandidatin zu Kaffee und Kuchen und erzählten dabei Alltagsanekdoten aus dem ungewöhnlichen Zusammenleben. Die Gespräche bestätigten Kauer, dass diese Wohnform ein ideales Mittel gegen Einsamkeit darstellt.  

"Der Samariterbund leistet ausgezeichnete Arbeit, in vielen Bereichen", sagte Kauer abschließend. "Er lebt im Alltag und vor Ort das, was wir unter einem sozialen Europa verstehen."