Inhalt
< vorheriger Artikel

Fahrsicherheit groß geschrieben


Der Samariterbund Purkersdorf schult in Zusammenarbeit mit dem ÖAMTC seine Mitarbeiter regelmäßig

 

 

Die systematische Schulung der Einsatzfahrer steht ganz oben auf der Trainingsagenda des ASB Purkersdorf. Diese regelmäßige Schulung, die forciert auch wieder im Sommer stattfindet, wird in Kooperation mit dem ÖAMTC in Teesdorf durchgeführt.

 

Die Fahrer werden durch ein sehr selektives Programm geschleust. Dabei werden sie zum Beispiel mit gefährlichen Brems- und Ausweichmanövern konfrontiert oder müssen auf der Schleuderplatte das Auto in der Balance halten.

 

Sie geraten also in sehr schwierige Situationen, die einem im immer dichter werdenden Autoverkehr jederzeit passieren könnten. In solchen Ausnahmesituationen ist es dann ganz wichtig, innerhalb weniger Sekundenbruchteile richtig zu reagieren, um das Auto und die Besatzung ohne Schaden durch die Gefahrenlage zu bringen.

Das Training beim ÖAMTC findet in Kleingruppen statt, sodass immer sechs Personen n in unterschiedlichen Autotypen trainiert werden können.

 

„Als ausfahrtenstärkste Rettungsorganisation in der Region legt der Samariterbund Purkersdorf mit über 12.000 Ausfahrten pro Jahr immerhin 320.000.Kilometer zurück. Damit man sich das auch plastisch vorstellen kann: Mit dieser Kilometer-Leistung müssten wir Acht mal die Erde am Äquator umrunden,“ beschreibt Obfrau Brigitte Samwald das Leistungsvolumen. Daher ist die regelmäßige Schärfung des Sicherheitsbewusstseins und die Vertiefung der Fähigkeit, in Ausnahmesituationen die richtige Entscheidung zu treffen, eine der Maximen des ASB Purkersdorf.