Inhalt
< vorheriger Artikel

Fast 4.000 Mal hieß es 2005: Ausfahrt!

Durchschnittlich zehn Mal pro Tag wurden vergangenes Jahr die Sanitäterinnen und Sanitäter der Rettungsstelle Ebreichsdorf angefordert. Die Ebreichsdorfer Samariter rückten insgesamt zu 3.956 Einsätzen aus.


Bilanz_PA / Ebreichsdorf 2005

Stärkster Monat war der April mit 377 Transporten. Berücksichtigt man auch die sozialen Dienste, wie das Essen auf Rädern sowie die Einsätze der Rettungshundestaffel, so legten die Rettungsleute aus Ebreichsdorf im vergangenen Jahr mit ihren sechs Fahrzeugen 171.683 Kilometer zurück. Das entspricht einer mehr als viermaligen Umrundung der Erde. Die hauptberuflichen, ehrenamtlichen Helfer und die Zivildiener leisteten 2005 cirka 65.000 Dienststunden.

Obmann Anton Mondl ist daher mit Recht stolz auf sein Team „Trotz der schwierigen Situation mit steigenden Kosten durch die Teilnahme am Leitstellenverbund LEBIG und geringeren Einnahmen durch den Sparkurs der Krankenkassen, haben wir es geschafft positiv zu bilanzieren“. Ein Dankeschön des Obmannes gilt dabei auch der Stadtgemeinde Ebreichsdorf, die vor allem durch Bürgermeister Josef Pilz die Rettungsstelle gut unterstützt.

Grund zum Feiern hat die Rettungshundestaffel Ebreichsdorf. Sie feiert im Sommer 2006 ihr 10-jähriges Bestehen. Die 13 Hundeführer mit ihren 10 Hunden erbrachten unter der Führung von Staffelkommandant Thomas Nemeth im Vorjahr 4213 Dienststunden. Neben der regelmäßigen Arbeit mit den Hunden und zahlreichen Teilnahmen an Übungen und Vorführungen nahm die Rettungshundestaffel aus Ebreichsdorf im November 2005 an einem aufsehenerregenden Einsatz teil: In Mariensee wurde ein abgängiger behinderter Mann nach dreitägiger Suche leider nur mehr tot gefunden.

Aber auch die Leistungen der Jungsamariter können sich sehen lassen. Die Landessieger von 2004 Bettina Lukas, Steffi und Lisa Widek setzten 2005 noch eins drauf und siegten auch bei den Bundeswettbewerben in Attendorf (Steiermark). Ebreichsdorf verfügt somit über die derzeit besten Nachwuchssanitäterinnen des Arbeiter-Samariter-Bundes. Insgesamt 18 Jugendliche im Alter von 8 bis 17 Jahren treffen sich wöchentlich am Freitag von 18 bis 20 Uhr auf der Rettungsstelle Ebreichsdorf, um sich in der Ersten Hilfe zu üben und gemeinsam Spaß zu haben. Jugendleiterin Natatscha Knotzer: „Besonders erfreulich ist, dass auch heuer wieder zwei Jugendliche als Rettungssanitäter ihren Dienst im aktiven Dienst antreten konnten.“

Die Ausbildung ist ebenfalls ein wichtiger Tätigkeitsbereich der Samariter aus Ebreichsdorf. 2005 wurden in insgesamt 30 Führerschein- und Betriebsersthelfer-Kursen 417 Personen ausgebildet. Die Sanitäterinnen und Sanitäter der Rettungsstelle kamen aber auch sehr zahlreich ihrer Aus- und Fortbildungspflicht nach: 310 Fortbildungs- und 1016 Ausbildungstunden wurden geleistet.

Wer sich nun für eine Mitarbeit interessiert und die Ausbildung zum Rettungssanitäter auf sich nehmen möchte, der kann sich jederzeit bei der Rettungsstelle Ebreichsdorf informieren. Freiwillige sind jederzeit herzlich willkommen!

Einsatzstatistik:

Ausfahrten 2005: 3.956 (2004: 3.823)
Kilometerleistung 2005: 171.683 km (2004: 144.840 km)
Dienststunden 2005: 65.000 Stunden (2004: 55.000 Stunden)