Inhalt
< vorheriger Artikel

Festliche Präsentation des GEZA-Beirates

Unter dem Motto "Der Welt die Hand reichen" wurde am Dienstag der Beirat der Gemeinnützigen Entwicklungszusammenarbeit GmbH (GEZA) feierlich präsentiert. Die Festreden hielten Nationalratspräsidentin und Beiratsvorsitzende Barbara Prammer, SPÖ-Nationalratsabgeordnete und Sprecherin für Umwelt und Globale Entwicklung, Petra Bayr sowie der Präsident des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs, Franz Schnabl.


„Hilfe zur Selbsthilfe ist immer der beste Ansatz. Überall dort, wo es nur um das Stopfen von großen Lücken mit kleinen Instrumenten geht, sind wir zum Scheitern verurteilt“, erklärte Prammer. „Wir sind nicht nur diejenigen, die aufzeigen, wie es geht, sondern wir lernen voneinander und das macht echte Entwicklungszusammenarbeit aus: sich nicht über jemanden zu stellen, sondern in Augenhöhe gemeinsam zu arbeiten. Ich glaube, dass die GEZA eine gute Basis dafür sein wird, hier eng zu kooperieren“, hob Prammer die Wichtigkeit einer globalen Zusammenarbeit hervor.

 

Petra Bayr ermahnte die Staaten, ihrem Auftrag zur Entwicklungsarbeit nachzukommen und die Weltwirtschaftskrise nicht als Ausrede zu verwenden. Besonders die ärmsten Länder würden unter der Krise leiden: "Die Weltwirtschaftskrise hat längst die Glaspaläste verlassen und ist in den Wellblechhütten angekommen".

 

Franz Schnabl erinnerte daran, dass die sogenannte erste Welt zu einem Großteil auf Kosten der Entwicklungsländer lebt. „Wir alle haben eine hohe Verpflichtung zur Mitmenschlichkeit“, appellierte er an die Verantwortlichen auch in Zeiten der Weltwirtschaftskrise nachhaltige Entwicklungsarbeit zu unterstützen.

 

GEZA-Geschäftsführer Andreas Balog zeigte sich abschließend optimistisch, dass der Beirat zu einem verstärkten öffentlichen Bewusstsein für das Thema Entwicklungszusammenarbeit beiträgt: „Mit der Einrichtung des Beirates setzt die GEZA einen wichtiges Zeichen, um gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, die Bedeutung der Entwicklungszusammenarbeit und einer nachhaltigen globalen Entwicklung zu betonen. Die aktuellen Herausforderungen machen vor Landesgrenzen nicht halt und können nur gemeinsam gemeistert werden“.

 

Den Vorsitz des Beirats übernimmt NR-Präsidentin Mag.a. Barbara Prammer.

Weitere Mitglieder des Beirates sind Staatssekretär Mag. Andreas Schieder, Landesrätin Mag.a Karin Scheele, Landtagsabgeordnete Dr. Claudia Laschan, Landtagsabgeordnete Mag.a Nicole Krotsch, Dr. Rudolf Scholten, Dr. Brigitte Bannert, Univ.Prof. Dr. Martin Salzer, Univ.Prof. Dr. Siegfried Meryn, Mag. Peter Stania, DI Alfred Kohlbacher und Komm.-Rat Peter Hanke.