Inhalt
< vorheriger Artikel

Friedenslicht


Am 22.Dezember haben wir das Friedenslicht in unser Haus gebracht. Gleich nach dem Mittagessen trafen vor unserem Haus die Kutschen ein, die unsere BewohnerInnen mit ihren Begleitpersonen warm eingepackt nach Güssing bringen um das Friedenslicht abzuholen.. Warm angezogen und in Decken eingehüllt geht’s über die „Apfelstraße“ mit unseren Pferdekutschen nach Güssing. Am Weg dorthin treffen wir auf eine Reiterabordnung der Husaren und auch eine Reitergruppe von privaten Personen schließt sich unserem Zug an. Direkt in Güssing erwartet uns bereits das Radio Burgenland, welches vor Ort eine Reportage über diesen schönen Brauch macht. Nach Interviews und Ansprachen des Bürgermeisters und des örtlichen Pfarrers über die Bedeutung dieses Brauches, werden die mitgebrachten Laternen am Friedenslicht entzündet. Nicht nur die Pferde wurden gelabt, auch für uns alle gab es Tee und Punsch, sowie Salzstangerl und Kekse. Nach dieser kleinen Stärkung treten wir dann mit unserem Friedenslicht die Heimfahrt an.  Dort erwarten uns bereits die anderen BewohnerInnen, warm eingepackt und ein warmes Buffet. Gulasch, Würstl und Gebäck, sowie Tee und Punsch mit Keksen werden zur Stärkung gereicht. Mittlerweile treffen auch BewohnerInnen aus Strem bei unserem Haus ein um sich das Friedenslicht nach Hause zu holen. Gemeinsam mit unseren BewohnerInnen, den Angehörigen und der Bevölkerung findet ein stimmungsvoller Nachmittag ein langsames Ende.