Inhalt
< vorheriger Artikel

Friedenslicht strahlt bei den Oberösterreichischen SamariterInnen


Fotos: Samariterbund, Andrea Neuner und Peter Fleschurz

Am 18. Dezember wurde zum 29. Mal das ORF Friedenslicht feierlich an die Partnerorganisationen wie etwa den Samariterbund übergeben. Das Licht gilt als Symbol des Friedens und wird in der Vorweihnachtszeit von einem Kind in der Geburtsgrotte Jesu Christi in Betlehem entzündet und per Flugzeug in einer explosionssicheren Lampe nach Wien gebracht. 

Heuer wurde das Friedenslicht von Tizian Ronacher aus Bethlehem geholt und im Landesstudio Oberösterreich an alle Partnerorganisationen wie etwa den Samariterbund übergeben. Ab dem 24. Dezember kann es auf allen Samariterbund Dienststellen in Linz abgeholt werden.

"Sehr gerne folgen wir diesem wunderschönen Brauch und es freut mich besonders, dass auch unser ehemaliges Friedenslichtkind, Simon Binder wieder mitgekommen ist, das Licht zu übernehmen. Simon macht gerade seinen Zivildienst und hat sich extra an seinem freien Tag Zeit für die Fahrt zum ORF genommen. Wir freuen uns schon auf die zahlreichen Besucher, die dann an Weihnachten zu uns auf die Dienststellen kommen um das Licht abzuholen!“, freut sich Mag. Joachim Sallaberger, Obmann des Linzer Samariterbundes, über das besondere Licht.