Inhalt
< vorheriger Artikel

Führungswechsel beim Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs

ASBÖ-Präsident Franz Schnabl stellt Ministerialrat Reinhard HUNDSMÜLLER als neuen Bundesekretär und Bundesgeschäftsführer vor .


Der Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs (ASBÖ) hat einen neuen Bundessekretär und Bundesgeschäftsführer. ASBÖ-Präsident Franz Schnabl stellte am Dienstag, dem 15. März 2005, Ministerialrat Reinhard Hundsmüller (48) als Nachfolger von Dagmar Strauss MAS vor.

 

Hundsmüller war bisher Abteilungsleiter für Informationsgewinnung, Ermittlung und Analyse des Bundesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) im Innenministerium und übernimmt mit 1. April 2005 die Geschäftsführung des ASBÖ.

 

Hundsmüllers beruflicher Weg führte 1974 beginnend über die Bundespolizeidirektionen Wien und Wiener Neustadt zum Bundesministerium für Inneres. Dort war er ab 1992 als Organisations- und Personalreferent tätig. Ab 1. Jänner 2000 war Hundsmüller Leiter des Stabes des Generaldirektors für die öffentliche Sicherheit und in Folge Leiter der Abteilung für grundsätzliche Angelegenheiten der Inneren Sicherheit. Am 1. Dezember 2002 wurde er in die derzeitige Funktion im BVT berufen.

 

Hundsmüller, ein ausgewiesener Spezialist für Restrukturierungen und Organisationsentwicklung, ist auf Grund seiner beinahe 20-jährigen Tätigkeit als Außendienstbeamter bei diversen Spezialeinheiten der Polizei mit den Strukturen und Arbeitsweisen von Blaulichtorganisationen bestens vertraut.

 

„Für mich ist die Berufung zum ASBÖ-Bundesgeschäftsführer eine große Herausforderung“, sagt Hundsmüller. Denn einerseits gewinnen derzeit die Hilfsorganisationen aufgrund der demografischen Entwicklung mehr und mehr an Bedeutung, andererseits werden die zur Verfügung stehenden Finanzmittel der Sozialversicherungsanstalten immer weniger. „Doch trotz umfassender Einsparungen muss es einen Ausbau qualitativer sozialer Dienstleistungen geben“, betont Hundsmüller.

 

Hauptaugenmerk wird der neue Bundessekretär zunächst auf die Gründung neuer Landesverbände legen. Darüber hinaus gilt es in den kommenden Jahren neue Geschäftsfelder zu eröffnen, um die jetzige Angebotspalette des Arbeiter-Samariter-Bundes zum Wohle der Menschen noch zu verbreitern bzw. zu komplettieren. Dabei soll das von ASBÖ-Präsident Schnabl initiierte und bereits beschlossene Programm zur Neugestaltung und Modernisierung der Organisation - „ASBÖ – Vision 2010“ - als Leitfaden und Grundlage für die Tätigkeit des neuen Bundesgeschäftsführers dienen.

 

Rückfragehinweis:

Astrid Kasparek

ASBÖ-Bundesverband

Öffentlichkeitsarbeit

Hollergasse 2-6

1150 Wien

Tel: 01/89145-188

Mobil: 0664/8377530