Inhalt
< vorheriger Artikel

Fußball-Schuhe für Jugendliche in Georgien

Samariterbund: Fußball-Projekt für Kinder und Jugendliche gegen Radikalisierung


Heute, Donnerstag, 12.03.2020, wurde in der Samariterbund-Zentrale in 1150 Wien eine Palette mit Fußballschuhen auf einen LKW der Spedition Gebrüder Weiss GmbH gepackt. Ziel des Transports ist Tiflis, die Hauptstadt Georgiens. Dort wird die Ladung von der Partner-NGO Sakartvelos Samariteta Kavshiri übernommen, dem georgischen Samariterbund. Österreichische und georgische Samariterinnen und Samariter haben im Nordosten von Georgien ein Fußball-Projekt für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen acht und 14 Jahren gestartet: Drei Mal pro Woche wird im Pankisi-Tal im Großen Kaukasus Fußball mit professionellen Trainern gespielt.

Im Mittelpunkt stehen Sport und Fairness ohne ethnische oder religiöse Zugehörigkeit. Ziel des Projekts ist es, das Miteinander der tschetschenischen, kistischen und georgischen Volksgruppen zu fördern und eine Basis für das weitere Leben der Kinder und Jugendlichen zu schaffen. Fußball eignet sich als sinnvolle Freizeitbeschäftigung und dient als Ventil für einen positiven Stressabbau, zur Trauma-Bewältigung sowie zur Gewaltprävention.

„Während der Tschetschenien-Kriege diente das Pankisi-Tal als militärische Region für tschetschenische und ausländische Kämpfer. Bis heute ist das Gebiet von Extremismus betroffen. Kinder und Jugendliche werden von radikalen Islamisten angeworben, um sie für Terror-Gruppierungen zu gewinnen“, sagt Projektleiterin Barbara Schlichtinger von der Samariterbund-Abteilung für Humanitäre Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit über die heikle Situation im Großen Kaukasus. „Das Projekt ist eine wichtige Präventionsarbeit, die nicht nur für die Region selbst, sondern auch international von großer Bedeutung ist.“

Für die aktuelle Spende von 152 Paar Fußballschuhen und den Transport nach Tiflis bedankt sich der Samariterbund ganz besonders bei starken Partnern.

SPEDITION GEBRÜDER WEISS - Die Gebrüder Weiss GmbH mit Firmensitz in Lauterach in Vorarlberg ist im Bereich Transport und Logistik das älteste österreichische Unternehmen und ist weltweit an 150 Standorten vertreten. Seit der EU-Osterweiterung im Jahr 2004 ist die Gebrüder Weiss GmbH verstärkt in Ost- und Mitteleuropa tätig.