Inhalt
< vorheriger Artikel

Gelebte Menschlichkeit

Im Rettungsdienst sind wir oft genug mit Leid konfrontiert. Oft vergisst man jedoch, dass dies nicht nur "anonyme Patienten" betrifft, sondern auch gute Freunde und auch Kollegen. Eine schreckliche Vorstellung für jeden Sanitäter...


(c) Dieter Nohsek

(c) D. Nohsek

Auf unserer Homepage konnten Sie zeitnah vom Wohnhausbrand am 12. Februar 2008, bei dem zwar ein nicht unerheblicher Sachschaden entstand, glücklicherweise wurde jedoch keiner der Bewohner verletzt und auch die Katze ist wieder wohlauf. Trotzdem ist dieser Einsatz allen Beteiligten sehr nahe gegangen - schließlich war das völlig ausgebrannte Haus das Zuhause der Familie eines Kollegen!

Die Mannschaft initiierte spontan eine Sammlungsaktion für den betroffenen Kollegen, davon positiv beeindruckt beschloss auch der Vorstand, etwas dazu beizusteuern. Am gestrigen Abend fand die gesamte Kollegenschaft zusammen, um Daniel mit der Überreichung des Geldkuverts zu überraschen. Durch diesen Betrag wird der Informatikstudent sich nun einen neuen Laptop leisten - wie viele seiner persönlichen Besitztümer ist dieser nicht abgebrannt, sondern durch das Löschwasser zerstört worden.

Gerade bei Ereignissen wie diesen zeigt sich, daß für die Sanitäterinnen und Sanitäter der Rettungsstelle Eichgraben Begriffe wie Zusammenhalt, Menschlichkeit und Nächstenliebe nicht nur leere Floskeln sind.

Wir wünschen Daniel und seiner Familie weiterhin alles Gute für den Neuanfang!