Inhalt
< vorheriger Artikel

Gold für die Wasserrettung

Die 41. Österreichischen Meisterschaften der Arbeitsgemeinschaft Österreichisches Wasserrettungswesens wurde vom Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs Gruppe Mödling im Bundessportzentrum Südstadt ausgetragen.


Bundesminister Hans Peter Doskozil und ASBÖ-Vizpräsident Otto Pendl gratulierten den schwimmenden SamariterInnen zum tollen Erfolg bei den Österreichischen Meisterschaften. Die 41. Österreichischen Meisterschaften der Arbeitsgemeinschaft Österreichisches Wasserrettungswesens wurde von der ASBÖ-Gruppe Mödling im Bundessportzentrum Südstadt ausgetragen. Am Start waren insgesamt 160 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von der Polizei, der Österreichischen Wasserrettung, des Österreichischen Jugendrotkreuzes und des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs. Seitens des Samariterbundes waren die Gruppen Wien Margareten, Floridsdorf, Mödling und Linz vertreten.

Die Meisterschaften gliedern sich in Bewerbe für Einzelstarter und Staffelbewerbe, die im Schwimmbad und die Open Water Bewerbe im nahe gelegenen Schinterteich durchgeführt wurden. Vom Samariterbund nahmen 33 Wettkämpferinnen und Wettkämpfer teil. Sie erkämpften vier Gold, sieben Silber- und drei Bronzemedaillen. Besonders die Samariterinnen schnitten gut ab: In der Mannschaftswertung der Damen belegte die Mannschaft Wien 1, mit den Starterinnen EL-HADIDI Safi, NIEDERMAYR Sonja, ROGLER Martina und TSCHANK Sophie den zweiten Gesamtrang. EL-HADIDI Safi belegte als insgesamt jüngste Teilnehmerin in der Allgemeinen Klasse der Damen den 2. Gesamtrang. Die Siegerehrung führte Bundesminister Mag. Hans Peter Doskozil gemeinsam mit ASBÖ-Vizepräsident NR Otto Pendl durch. "Es waren faire Wettkämpfe, die für den ASBÖ ein hervorragendes Ergebnis brachten und von der Gruppe Mödling und Obmann Thomas Holzmann perfekt organisiert wurden!", gratulierte ASBÖ-Vizepräsident Otto Pendl.