Inhalt
< vorheriger Artikel

Grenzüberschreitende Übung in Bayern

Ein Murenabgang hat in einem Steinbruch im Berchtesgadener Land mehrere Personen und Fahrzeuge verschüttet – mit dieser Übungslage sahen sich am Samstag Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks (THW), des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs, der Bundespolizei und der Feuerwehr konfrontiert. Ziel der Übung war die Verbesserung der Zusammenarbeit der Rettungsorganisationen sowie der Austausch von Wissen.


Verletzte mussten gerettet, Hindernisse mit Spezialgerät beseitigt und blockierte Straßen beräumt werden. Die Helferinnen und Helfer richteten außerdem eine Verletztensammelstelle ein und überwachten die Einsatzstelle mit dem Einsatzstellen-Sicherungssystem. Unterstützt wurden sie dabei von einem Hubschrauber der Bundespolizei. So konnten die THW-Kräfte die für das ESS notwendigen Reflektoren auch in unzugänglichem Gebiet anbringen.

 

Die grenzüberschreitende Übung fand im Rahmen des THW-Anrainerstaatenkonzeptes statt.

 

Quelle: www.thw.de