Inhalt
< vorheriger Artikel

Große Fortschritte und Turnier in Dublin


Als der Samariterbund gemeinsam mit seinem lokalen Partner SSK im Spätsommer des Jahres 2014 ein Rugby Projekt für sozial benachteiligte Kinder in vier Dörfern in der Region von Schida Kartli gestartet hat, waren die Kinder und Jugendlichen noch totale Anfänger auf dem Gebiet des Rugbysports. Doch die im Zuge des Projektes ausgebildeten lokalen Trainer konnten die Kinder vollends für den in Georgien ohnehin sehr populären Sport begeistern. Nach dem die Ausbesserungsarbeiten des Rugbyplatzes fertig gestellt waren, konnte das dreimal wöchentlich stattfindende Training endlich beginnen und dieses hat sich für die insgesamt vier Mannschaften bezahlt gemacht. 

Im Mai dieses Jahres erhielt das Team eine Einladung des Blackrock College RFC zur Teilnahme an einem Turnier der U14 Mannschaften. Insgesamt werden 18 Rugbyteams an diesem in Dublin stattfindenden Turnier teilnehmen. Die Freude bei den georgischen Kindern ist natürlich dementsprechend groß und es wird jetzt noch ehrgeiziger trainiert, damit die Mannschaft ein gutes Bild abgeben wird. Das Turnier, welches von 24. bis 25 September stattfinden wird, hat allerdings noch eine große Besonderheit, denn zwei der daran teilnehmenden Teams stammen aus Regionen mit einem extrem unterprivilegierten Umfeld. Neben der georgischen Mannschaft wird das die Mannschaft aus dem Diepsloot Township aus Johannesburg sein.

Das georgische Team freut sich schon sehr auf die Reise nach Dublin und den sportlichen Wettkampf mit anderen Rugbymannschaften. Für fast alle der Kinder ist das die erste Reise ihres Lebens überhaupt und dementsprechend gespannt sind sie auch auf die neuen Eindrücke, welche sie in dem für sie bisher unbekannten Europa sammeln werden.